Penzberger Polizei bittet um Hinweise 

Wieder ein Einbruch: Täter steigt durch Terrassentür ein

  • schließen

Penzberg - Wieder ist in ein Einfamilienhaus in Penzberg eingebrochen worden. Dabei wurde Bargeld im höheren dreistelligen Bereich gestohlen. Es ist der dritte Einbruch innerhalb der vergangenen vier Tage.

Laut Penzberger Polizei wurde ein weiterer Einbruch in ein Einfamilienhaus am Abend des 3. Januars angezeigt. Tatort war diesmal ein Einfamilienhaus in der Langseestraße in Penzberg. Den Einbruch stellte ein Nachbar fest, da der Bewohner derzeit im Urlaub ist. Die vorgefundenen Spuren deuten laut Polizei darauf hin, dass der Täter die Terrassentüre aufgebrochen hatte und so in das Haus gelang. Der Täter durchsuchte die Räume und entwendete einen höheren dreistelligen Bargeldbetrag. Der Aufbruchsschaden beträgt etwa 1000 Euro.

Die Tatzeit lag laut Polizei zwischen 31. Dezember 2015, 20.00 Uhr und dem Abend des 3. Januar 2016. Dies ist bereits der dritte Einbruch innerhalb der letzten vier Tage.

Die Polizei zieht in Erwägung, dass es sich aufgrund der Nähe der Tatorte sowie der Vorgehensweise um den gleichen Täter handeln könnte.

Die Polizeiinspektion Penzberg bittet um Zeugenhinweise.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Klingt magisch!
Nirgends ein Plakat, praktisch keine Werbung, und dennoch war Weilheims Stadthalle am Freitagabend restlos ausverkauft: Das „Herbert Pixner Projekt“ ist ein Phänomen.
Klingt magisch!
Sicherheitslage hat sich verändert
Wie die Polizei arbeitet,  erfuhren die rund 30 Interessierten, die zum CSU-Stammtisch nach Paterzell  gekommen waren. Polizeichef Harald Bauer gab Auskunft.
Sicherheitslage hat sich verändert
Feldstadel in Flammen: Polizei vermutet Brandstiftung
Bei Antdorf ist am Wochenende ein Feldstadel abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Es ist nicht der erste Fall.
Feldstadel in Flammen: Polizei vermutet Brandstiftung
Dekan ist begeistert von der Dynamik
Auch in Weilheim werden „500 Jahre Reformation“  gefeiert. Dekan Axel Pieper  zieht eine erste Bilanz des Jubiläums.
Dekan ist begeistert von der Dynamik

Kommentare