+
Die acht besten Absolventen der Realschule mit Schulleiter Johann Georg Schedler.

Heinrich-Campendonk-Realschule

Mit Gelassenheit den Alltag bewältigen

  • schließen

Penzberg - 152 Absolventen wurden am Freitag bei der Entlassfeier der Heinrich-Campendonk-Realschule verabschiedet. Acht Schüler hatten sogar einen Schnitt bis 1,5.

„Was ist wichtig im Leben?“ fragte Schulleiter Johann Georg Schedler bei der Entlassfeier am Freitag in der Heinrich-Campendonk-Realschule. Diejenigen der 152 Absolventen, die Spitzenleistungen gezeigt hätten – allein acht Schüler hatten einen Schnitt bis 1,5 – hätten innere Ordnung und Disziplin bewiesen. Wichtig sei aber auch, sagte der Schulleiter, der kurz vor dem Ruhestand steht, dass die Schüler etwas für sich selbst dazugelernt haben. Heute sei häufig die Illusion verbreitet, dass jeder alles können müsse. Aber alle Menschen hätten Stärken und Schwächen. „Mit einer inneren Gelassenheit den Alltag zu bewältigen“, das sei Lebenserfahrung.

Schedler übergab zudem „offiziell“ sein Amt: Sein Nachfolger ist Konrektor Severin Hammel, dessen Vize wird Claudia Held.

Heute sei der Abschluss jener Zeit, „die als Ernst des Lebens begann“, sagte Schülersprecher Florian Willmann rückblickend auf die Realschulzeit. „Wir sind heilfroh, dass das Lernen hinter uns liegt“, sagte Schülersprecherin Sophia Hammler. Das Schuljahr habe zwar wie die meisten begonnen, jedoch sei es nach den Winterferien schnell ernst geworden, als die Lehrer auf die Prüfungen aufmerksam machten. Nun erhielten sie jedoch die Belohnung für die intensive Zeit des Lernens: die Zeugnisse.

Mehr zur Entlassfeier an der Heinrich-Campendonk-Realschule in der Samstagsausgabe des "Penzberger Merkur" und "Weilheimer Tagblatt".

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein viertes „Eismärchen“ im nächsten Winter
Penzberg - Das dritte „Eismärchen“ ging vor wenigen Tagen zu Ende. Im kommenden Dezember soll es ein viertes „Eismärchen“ in Penzberg geben.
Ein viertes „Eismärchen“ im nächsten Winter
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Penzberg - Erst ein neues Hallenbad in Penzberg bauen, dann das Wellenbad abreißen - diesen Vorschlag macht BfP-Stadtratsmitglied Wolfgang Sacher.
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Roche-Werk in Penzberg: Wechsel an der Spitze
Penzberg - Wechsel an der Spitze des Roche-Werks in Penzberg: Claus Haberda übernimmt die Leitung „Finanzen und Controlling“ der Roche Diagnostics GmbH.
Roche-Werk in Penzberg: Wechsel an der Spitze
Rodung für neues Wohnviertel beginnt
Penzberg - Für das geplante Wohnviertel westlich der Birkenstraße in Penzberg sollen diese Woche am Dienstag die Baumfällarbeiten beginnen.
Rodung für neues Wohnviertel beginnt

Kommentare