+
Penzberger Erstaufnahmestelle in der Turnhalle am Josef-Boos-Platz.

Asyl: Vier Wochen Pause in der Turnhalle

Penzberg - Pause in der Turnhalle: Die Erstaufnahmestelle am Josef-Boos-Platz in Penzberg ist für vier Wochen leer.

Ende Juni 2015 machte die Regierung von Oberbayern die Penzberger Turnhalle am Josef-Boos-Platz zur Erstaufnahmestelle – als Filiale der Bayernkaserne in München. Jetzt ist sie wieder leer. Diese Woche wurde die Turnhalle einer Grundreinigung unterzogen und für die nächsten Asylbewerber vorbereitet.

Für 13. Januar 2016 werden 155 neue Flüchtlinge erwartet. Nach den aktuellen Plänen soll die Turnhalle laut Landratsamt bis 15. Juli 2016 als Erstaufnahmestelle dienen. Danach soll die Turnhalle hergerichtet werden, damit sie ab dem neuen Schuljahr wieder dem Vereins- und Schulsport dienen kann.

(eine Zwischenbilanz über sechs Monate Erstaufnahmestelle in der Freitagsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auto kracht bei Antdorf gegen zwei Bäume
Antdorf - Der Winter und seine eisigen Temperaturen führen auf vielen Straßen zu Glatteis. Zum Verhängnis wurde dies einer 30-Jährigen aus Eberfing, die bei Antdorf von …
Auto kracht bei Antdorf gegen zwei Bäume
Ein viertes „Eismärchen“ im nächsten Winter
Penzberg - Das dritte „Eismärchen“ ging vor wenigen Tagen zu Ende. Im kommenden Dezember soll es ein viertes „Eismärchen“ in Penzberg geben.
Ein viertes „Eismärchen“ im nächsten Winter
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Penzberg - Erst ein neues Hallenbad in Penzberg bauen, dann das Wellenbad abreißen - diesen Vorschlag macht BfP-Stadtratsmitglied Wolfgang Sacher.
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Roche-Werk in Penzberg: Wechsel an der Spitze
Penzberg - Wechsel an der Spitze des Roche-Werks in Penzberg: Claus Haberda übernimmt die Leitung „Finanzen und Controlling“ der Roche Diagnostics GmbH.
Roche-Werk in Penzberg: Wechsel an der Spitze

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion