Über 100 Wohnungen sollen entstehen

Neues Wohnquartier für Penzberg

Penzberg - Es ist ein Projekt, durch das die Stadt Penzberg ein neues Quartier bekommt: Im Baugebiet „Birkenstraße West“ werden mehr als 100 Wohneinheiten geschaffen. 

Erschlossen werden soll eine 3,6 Hektar große Fläche zwischen Wölflstraße, Birkenstraße und dem Wohngebiet an der Rothwiese. Das Areal gehört der Stadt Penzberg. Der erste Entwurf wurde nun im Bauausschuss vorgestellt. Die Grundzüge der Planung stießen auf breite Zustimmung.

Kernstück der Erschließung ist eine Hauptstraße von der Rothwiese hoch zur nördlich gelegenen Wölflstraße, die das Gebiet in zwei Teile trennt. Westlich der Straße sieht das Bauamt 16 freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser vor, erschlossen durch eine Einbahnstraße. Östlich sind Flächen für dreigeschossigen Wohnungsbau oder lange Reihenhauszeilen geplant. Acht solcher Einheiten gibt es im Entwurf. Im Raum steht sozialer Wohnungsbau, wie Bürgermeisterin Elke Zehetner erklärte. Allerdings will sie einen gesunden Mix zwischen bezahlbarem Wohnraum, höherpreisigen Grundstücken und privaten Bauvorhaben in dem Areal.

Der Bebauungsplan wird nun im Rathaus für das öffentliche Verfahren vorbereitet. Bürgermeisterin Zehetner rechnet damit, das dieser noch heuer rechtskräftig wird. Ebenfalls 2016 sollen die Stadtwerke mit der Erschließung beginnen. Im Herbst müssten laut Bauamt 3,1 Hektar Wald gerodet werden, lediglich Schutzzonen bleiben stehen. Die ersten Häuslebauer könnten im Frühjahr 2017 mit dem Bau starten.

Das neue Wohngebiet: Mehr dazu heute in der Printausgabe.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto kracht bei Antdorf gegen zwei Bäume
Antdorf - Der Winter und seine eisigen Temperaturen führen auf vielen Straßen zu Glatteis. Zum Verhängnis wurde dies einer 30-Jährigen aus Eberfing, die bei Antdorf von …
Auto kracht bei Antdorf gegen zwei Bäume
Ein viertes „Eismärchen“ im nächsten Winter
Penzberg - Das dritte „Eismärchen“ ging vor wenigen Tagen zu Ende. Im kommenden Dezember soll es ein viertes „Eismärchen“ in Penzberg geben.
Ein viertes „Eismärchen“ im nächsten Winter
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Penzberg - Erst ein neues Hallenbad in Penzberg bauen, dann das Wellenbad abreißen - diesen Vorschlag macht BfP-Stadtratsmitglied Wolfgang Sacher.
Hallenbad: Erst bauen, dann abreißen
Roche-Werk in Penzberg: Wechsel an der Spitze
Penzberg - Wechsel an der Spitze des Roche-Werks in Penzberg: Claus Haberda übernimmt die Leitung „Finanzen und Controlling“ der Roche Diagnostics GmbH.
Roche-Werk in Penzberg: Wechsel an der Spitze

Kommentare