+
Erste Station Hoher Peißenberg: Weilheims Stadtpfarrer Engelbert Birkle spricht zu den Pilgern.

Pilgern durch die Heilige Landschaft

Hohenpeißenberg/Forst/Paterzell – Sie kamen sogar aus dem Allgäu: Mehr als 60 Pilger haben sich gemeinsam auf den Weg gemacht haben.

Mehr als 60 Männer und Frauen haben sich mit dem katholischen Landvolk beim ersten von sechs Pilgertagen mit auf den Weg gemacht, der von Hohenpeißenberg über Hetten, Buchschorn und Forst nach Paterzell führte. Zentraler Gedanke auf dem zwölf Kilometer langen Weg mit mehreren Stationen war der Satz „Du gehörst dazu“.

Geistlicher Begleiter auf der ersten Etappe war Weilheims Stadtpfarrer Engelbert Birkle. Er erinnerte daran, dass die Pilgertage des Landvolks bewusst im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit stattfinden. Bischof Joachim Wanke aus Erfurt habe zu diesem Heiligen Jahr sieben Werke der Barmherzigkeit mit zeitgemäßen Worten formuliert. Eines davon sei der Satz „Du gehörst dazu“. Das Ausgegrenzt-Werden sei im Alltag oft zu spüren – auf dem Schulhof, aber auch in der Erwachsenenwelt. Vorbild sei das Wirken Jesu, der bewusst den Zöllner Zachäus besucht habe und ihm damit gezeigt habe, dass er nicht verstoßen sei, sondern aufgenommen in die Gemeinschaft. Auch heutzutage könnten Menschen, bei denen es einen Riss in Familien oder unter Freunden gegeben habe, eine Annäherung zumindest versuchen, ergänzte Pfarrer Birkle.

Die erste Station beim Pilgertag war bereits direkt am Start auf dem Hohen Peißenberg. Weitere folgten in der Hettenkapelle, im Wald hinter Buchschorn, bei Holzlehen, in der Leonhardskirche Forst und an der Ulrichskapelle in Paterzell. Auf einem Wegstück im Wald hielt die 60-köpfige Gruppe, nachdem das Lied „Schweige und höre“ leise verklungen war, eine Viertelstunde Stille. „Nicht Quatschen, sondern GehörSchenken“ (Pfarrer Birkle) war angesagt.

Das Vorbereitungsteam vom Landvolk mit Elisabeth Sterff (Seeshaupt), Klaus und Annemarie Bösl, Maria Finsterwalder, Lidwina Kirchbichler (Forst) und Georg Remlinger (Peißenberg) bietet im Jahr der Barmherzigkeit noch fünf weitere Pilgertage auf der Nordschleife der neuen Pilger-Wander-Wege“ im Pfaffenwinkel an – zwei im April und drei im Oktober. Treffpunkt zur zweiten Etappe mit dem Leitwort „Ich höre Dir zu“ ist am Sonntag, 17. April, der Parkplatz beim Gasthof „Zum Eibenwald“ in Paterzell. Dann macht sich Schwester Beate Grupp vom Kloster Bernried mit den Pilgern auf den 14 Kilometer langen Weg über Wessobrunn und Stillern nach Raisting.

Johannes Jais

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

Nur die Rede machte nervös
Penzberg - Das Penzberger Kinderprinzenpaar ist offiziell im Amt. Georgios I. und Sabrina II. wurden beim Krönungsball feierlich inthronisiert.
Nur die Rede machte nervös
Wunsch nach fairem Dialog
Zwei Bürgerinitiativen machen Front: Sie übergaben 2582 Unterschriften  gegen  die geplante Ortsumfahrung Weilheims
Wunsch nach fairem Dialog
Zuwachs fürs Gewerbegebiet
Antdorf - Das Antdorfer Gewerbegebiet wächst weiter. Der Gemeinderat machte den Weg für noch zwei Betriebe frei.
Zuwachs fürs Gewerbegebiet
Crowdfunding für Spätzle und Co.
Peißenberg - Brigitte Kirchberger und Girolama Scarcella, die die Firma „Ruki“ für glutenfreie Lebensmittel gegründet haben, nutzen eine besondere Möglichkeit, um ihren …
Crowdfunding für Spätzle und Co.

Kommentare