+
So soll die Säulenhalle „Stoa 169“ künftig im Gelände aussehen. 

Polling

„Stoa 169“:Baustart im Oktober?

  • schließen

Bernd Zimmer hat sich mit einer Homepage zum Projekt „Stoa 169“ Zeit gelassen. Doch jetzt hat der Initiator der umstrittenen Säulenhalle an der Ammer geliefert.

Polling – Unter www.stoa169.com wurde eine Plattform geschaffen, die dem Nutzer eine Fülle an Informationen über das Projekt, die beteiligten Künstler, die Stoa-Stiftung und über das Künstlerdorf Polling bietet. Auch wird ein Fragenkatalog beantwortet. Unter anderem wird thematisiert, ob der Naturschutz gewährleistet wird. Die Antwort: „Die Säulenhalle wird so naturnah wie möglich gebaut und die Grünflächen zusätzlich ökologisch aufgewertet.“ Das Grundstück an der Ammer, so heißt es, habe eine Größe von rund 35 000 Quadratmetern, aber nur fünf Prozent der Fläche werde durch die Stoa tatsächlich verbaut.

Baustellenverkehr fährt nicht durchs Dorf

Als Baustart für die Erd- und Fundamentierungsarbeiten ist auf der Homepage von Herbst 2019 die Rede. Einen konkreten Termin gibt es aber noch nicht, wie Bernd Zimmer auf Nachfrage sagt. „Wunschvorstellung ist Oktober. Aber das kann sich noch zerschlagen.“ Derzeit würde man von Seiten der Stiftung die in der Ausschreibung eingegangenen Angebote von interessierten Baufirmen prüfen. Der Baustellenverkehr, das betont Zimmer ausdrücklich, werde nicht über das Dorf, sondern über die Staatsstraße Weilheim-Peißenberg abgewickelt: „In Polling wird man das alles gar nicht mitbekommen.“ Die Proteste seien deshalb „absurd“: „Als das Wasserwirtschaftsamt den Weg am Ammerdamm saniert hat, da hat es ja auch keiner gemerkt.“

Schon mehrere Säulen eingetroffen

Im Klosterdorf sind übrigens schon mehrere Säulen von internationalen Künstlern eingetroffen. Sie werden aber noch unter Verschluss gehalten. Die tonnenschweren Kunstobjekte provisorisch aufzustellen, wäre laut Zimmer ein zu großer Aufwand. Der erste Bauabschnitt der Säulenhalle mit der Installation der ersten 60 bis 80 Künstlersäulen ist für das Frühjahr 2020 geplant. Die Eröffnung soll dann im Sommer respektive Herbst über die Bühne gehen.

Lesen Sie auch: Hospiz-Erweiterung bewegt die Bürger: Lob und Kritik bei Bürgerversammlung in Polling

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Klimanotstand“ in Oberhausen?
Ruft Oberhausen als erste Kommune im Landkreis den „Klimanotstand“ aus? Dies verlangt ein Bürgerantrag. Wann sich der Gemeinderat damit befasst, ist allerdings unklar.
„Klimanotstand“ in Oberhausen?
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Nun hat auch die ÖDP ihren Landratskandidaten gewählt: Markus Kunzendorf aus Oberhausen tritt bei der Kommunalwahl an. 
Markus Kunzendorf will für ÖDP Landrat werden
Initiative feilt an Bürgerbahnhof-Idee für Penzberg - und erzählt von einem Vorbild mit Brauerei
Von der Idee, den Penzberger Bahnhof in einen Bürgerbahnhof mit Brauerei, Gastronomie und Bühne zu verwandeln, war schon länger nichts mehr zu hören. Im Hintergrund …
Initiative feilt an Bürgerbahnhof-Idee für Penzberg - und erzählt von einem Vorbild mit Brauerei
Die Umfahrung, die Bürger und die Demokratie
Wie heiß das Thema „Umfahrung“ in Weilheim diskutiert wird, das zeigten bei der Sondersitzung des Stadtrates am Dienstag auch drei Anträge. Angenommen wurde vorerst nur …
Die Umfahrung, die Bürger und die Demokratie

Kommentare