Landkreis

Post leert sonntags nur noch in Weilheim

Landkreis - Die Post spart und leert sonntags künftig nur noch in Weilheim die Briefkästen. Aktuell gibt es zwölf „Sonntagskästen“ im Landkreis.

 Klaus Barthel schlägt Alarm: Die Post will sonntags nur noch 2000 statt wie bisher 11 000 Briefkästen in Bayern leeren. Eine Abholgarantie soll es nur für Orte ab 20 000 Einwohnern geben. Im gesamten Landkreis Weilheim-Schongau würde damit lediglich Weilheim bedient. Dies kann, so der SPD-Bundestagsabgeordnete aus Kochel, angesichts der zum 1. Januar erfolgten Portoerhöhung auf 70 Cent für den Standardbrief nicht hingenommen werden.

In der Tat ist es so, dass die Post sich die meisten Sonntags- und Feiertagsleerungen spart und seit diesem Monat damit anfängt. Der kontinuierliche Rückgang von Briefsendungen in den vergangenen Jahren habe dazu geführt, so Post-Pressesprecher Klaus-Dieter Nawrath über die Gründe. Nun ist Weilheim ja Kreisstadt und hat über 20 000 Einwohner. Das sind zwei Kriterien, die die Stadt für eine weitere Leerung qualifizieren. Laut Nawrath werden die Niederlassungen die künftigen Leerungstouren an Sonntagen aber erst in den nächsten Wochen planen. „Bitte haben Sie Verständnis, dass ich deshalb heute noch keine detaillierten Angaben zu Weilheim machen kann“, so der Pressesprecher.

In Oberbayern gibt es laut Barthel dann außer der Stadt München nur noch 23 Orte, die in den Genuss des sonntäglichen Post-Services kommen. Im Landkreis gibt es derzeit noch zwölf mit Sonntagsleerung, neun davon befinden sich im Altlandkreis Weilheim. Das Unternehmen indes sieht durch die Einsparung die Vermeidung von Sonntagsarbeit und unrentablen Fahrten. Doch gibt es auch eine gute Nachricht: „Es gibt keine Pläne, Briefkästen abzubauen“, so Nawrath. 

td

Info:

Kunden, die ihre Briefe am Sonntag für die Zustellung am Montag aufgeben möchten, finden unter www.postfinder.de den nächstgelegenen Briefkasten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endspurt für die Maschkera
Der Penzberger Fasching biegt auf die Zielgerade ein. Weiberball, Gaudi ohne Grenzen und natürlich der Gaudiwurm: Der närrische Endspurt bietet altbewährte Highlights.
Endspurt für die Maschkera
Bebauungsplan vertagt
Ein gutes Dutzend Zuhörer war ins Penzberger Rathaus gekommen, um die Beratung über den Kirnberg-Bebauungsplan zu verfolgen. Doch sie wurden enttäuscht: Der Bauausschuss …
Bebauungsplan vertagt
Mehr als 5 Millionen Euro für schnelles Internet
Bundesminister Alexander Dobrindt  übergab am Montag Förderbescheide für schnelles Internet über fünf Millionen Euro. 25 Kommunen profitieren davon.
Mehr als 5 Millionen Euro für schnelles Internet
Schlager-Verwurstung mit humoriger Distanz
Acht Musiker, kochende Stimmung: Vor wenigen Jahren erst gestartet, haben „The Heimatdamisch“ inzwischen einen großen, bunt gemischten Fankreis – wie der bejubelte Abend …
Schlager-Verwurstung mit humoriger Distanz

Kommentare