+
Die Wielenbacher Musikanten unter der Leitung von Stefan Jahnke spielten am Samstagabend ein vielseitiges Programm. Walzer und Polka wurden genauso dargeboten wie Musik von „Toto“ und Jennifer Rush. 

Wielenbacher Musikanten

Publikum erklatscht sich drei Zugaben

Wielenbach - Die Wielenbacher Musikanten begeistern bei ihrem Jahreskonzert die Zuhörer  und ehren Mitglieder. Jakob Neu ist jetzt Ehrenmitglied.

Zum Ehrenmitglied ernannt wurde Jakob Neu (M.). Das Bild zeigt ihn mit (v.l.) Stefan Jahnke, Thomas Zöble, Johannes Pschorn und Bernd Schuster.

Musik ist Trumpf – das gilt auch für Wielenbach. In der gut besuchten Turnhalle präsentierten die Wielenbacher Musikanten am Samstagabend ihr Jahreskonzert. Zuerst zeigte die Jugendkapelle (Leitung: Johannes Goldhofer) mit 16 jungen Musikerinnen und Musikern ihr Können. Mit den drei Stücken „I’ll Tell Me Ma“, „The Star of the Country Down“ und „The Power of Brass“ sorgten sie für einen schönen Beginn. Als Zugabe spielten sie die „Amboss-Polka“, bei der Schlagzeuger Jonathan Hammer den Amboss schlagen durfte, was er mit größtem Vergnügen tat. Damit erntete er nicht nur viel Applaus, sondern auch jede Menge Begeisterungsrufe.

Auch die Wielenbacher Musikanten bekamen dann viel Applaus. Zunächst stand bei ihnen der „Huldigungsmarsch“ aus „Sigurd Jorsalfar“ auf dem Programm, der fulminant und kraftvoll dargeboten wurde. Nach der modernen Ouvertüre „Teamwork“ ging es in die Pause.

Flott ging es danach weiter mit dem „Bürgermeister-Krones-Marsch“, einer Polka, bei der Thomas Ücker an der Trompete brillierte. Beim Walzer „Im Klosterstüberl“, extra komponiert anlässlich 500 Jahre Reinheitsgebot, der „Katherinen-Polka“ und dem „Klosterbier-Marsch“ wurden die Besucher zum Mitklatschen animiert. Ganz besonders hörenswert war das Potpourri mit den größten Hits der amerikanischen Rockband „Toto“. Aufgelockert wurden die anspruchsvollen, teil schwierigen musikalischen Beiträge von Teresa Grünbauer, die nicht nur am Tenorhorn zu hören war, sondern auch die flotte Ansage mit Wissenswertem über die Stücke machte. Dirigent Stefan Jahnke war mit der Leistung seiner Musikanten sehr zufrieden.

Das Publikum ließ die Musiker nicht ohne drei Zugaben gehen. Eines dieser Stücke war „Power of Love“ von Jennifer Rush, bei der Thomas Ücker mit Bravour die Solotrompete blies. Viel Zeit zum Proben hatten die Musiker nicht gehabt: Binnen drei Monaten musste alles perfekt passen.

Was wäre ein Jahreskonzert ohne Ehrungen? Diese wurden Johannes Pschorn und Jakob Neu zuteil. Pschorn ist seit 15 Jahren bei der Kapelle und „springt immer ein, wenn Not am Mann ist“. Seit 60 Jahren spielt Jakob Neu die Tuba. Für ihn gab es vom Bezirksmusikdirigent des Bezirks Oberland, Bernd Schuster, die goldene Ehrennadel, und er wurde von Vorstand Thomas Zöbele auch zum ersten Ehrenmitglied der Wielenbacher Musikanten ernannt.

Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder rot</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder rot

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder rot
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch

Meistgelesene Artikel

Eine Bretterwand für die Bichler Straße
Penzberg - Eine Sichtblende an der Bichler Straße: Was in der Region bisher von Einmündungen auf Bundesstraßen bekannt ist, soll es nun auch in Penzberg geben.
Eine Bretterwand für die Bichler Straße
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Weilheim – Mit einem exquisiten Sprecher-Trio kommt das Erfolgsprogramm „Opern auf Bayrisch“ am 18. Februar wieder in die Weilheimer Stadthalle: Erzähler der von Paul …
„Der Rummel um Schauspieler ist mir suspekt“
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Weilheim – Neun Reihenhäuser will – und darf – ein Herrschinger Bauunternehmen anstelle der im August abgerissenen Villa an der Ecke Geistbühelstraße/Blütenstraße in …
Stadt bleibt hart in Sachen „Bäume“
Wenn der Kommandant Feuer spuckt
Penzberg - Die Freiwillige Feuerwehr in Penzberg wird heuer 140 Jahre alt. Mit einem Schnuppertag gehen die Feiern los: Jeder darf einmal Feuerwehrmann oder -frau …
Wenn der Kommandant Feuer spuckt

Kommentare