Radfahrer schwer verletzt

Weilheim - Schwere Verletzungen zog sich ein Radfahrer (47) zu, der am Mittwoch gegen 20.30 Uhr von einem Auto angefahren wurde.

Der Unfall ereignete sich laut Mitteilung der Polizei in Weilheim, als ein 28-jähriger polnischer Staatsbürger mit seinem Auto auf der Münchener Straße in Richtung Töllern unterwegs war. Der 47-jähriger Weilheimer fuhr mit seinem Fahrrad vermutlich auf dem Gehweg an der Münchener Straße in entgegengesetzter Richtung.

Als der Autofahrer von der Münchener Straße nach links in die Bahnhofstraße abbiegen wollte, übersah er den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten Radfahrer.

Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Radfahrer stürzte und mit dem Kopf erst auf dem Fahrzeug und anschließend auf der Fahrbahn aufschlug. Der Radfahrer trug laut Mitteilung der Polizei keinen Schutzhelm.

Er 47-Jährige zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Weilheim gebracht. Am Fahrrad und am Auto entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 600 Euro. gre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kfz-Fachbetriebe in Weilheim stellen sich vor
Rost am Seitenspiegel? Der Auspuff dröhnt? Oder steht sogar eine Inspektion an? Kein Problem! Die kompetenten Kfz-Fachbetriebe in Weilheim helfen gerne weiter.
Die Kfz-Fachbetriebe in Weilheim stellen sich vor
60-Jähriger greift Kundinnen an 
Im Rausch randaliert hat ein 60-jähriger Weilheimer.  Er beleidigte Kundinnen eines Schuhgeschäfts,  griff sie an  und sprühte mit Pfefferspray um sich.
60-Jähriger greift Kundinnen an 
Autofahrer landet fast im Stadelbach
Da hatte wohl jemand zu viel gefeiert. Ein 22-jähriger Peißenberger  ist am Sonntag gegen 20 Uhr fast mit seinem Auto im Stadelbach gelandet.
Autofahrer landet fast im Stadelbach
Keine Einschränkung beim Winterdienst
Beim Winterdienst in Peißenberg wird sich organisatorisch etwas ändern – die Bürger sollen davon nicht viel mitbekommen. Der Gemeinderat hat sich vorgenommen, den …
Keine Einschränkung beim Winterdienst

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare