+
Feierliche Prozession: Das Herz-Jesu-Fest wurde 2015 zum 249. Mal gefeiert.

250 Jahre Herz-Jesu-Bruderschaft Raisting

Aufruf zum Gebet

Raisting -  Die Herz-Jesu-Bruderschaft Raisting feiert am Sonntag ihr 250-jähriges Bestehen. Ihre Ziele sind „Frieden und Güte gegenüber den Mitmenschen“.

Aus der Sicht der Geistlichkeit muss anno 1766 in Raisting einiges im Argen gelegen haben. Denn der neue Pfarrer, Dekan Stanislaus Kaiser, gründete nach seiner Amtsübernahme erst einmal eine Bruderschaft zur Förderung des Glaubens. Am 26. Juni 1766 genehmigte Papst Clemens XIII. die Bruderschaft, am 12. September des Jahres übernahm Herzog Clemens Franciscus das Protektorat über diese und am Clemenstag, dem 23. November, fanden die Feierlichkeiten zur Einsetzung der neuen Einrichtung statt.

Bis heute wird – immer am dritten Sonntag nach Pfingsten – in Raisting das Herz-Jesu-Fest gefeiert, das an die Gründung der Bruderschaft erinnert. „Das ‘Ziel und Ende’ der Bruderschaft ist die gemeinsame Verehrung des Hochheiligsten Herzen Jesu. Dies verpflichtet unter anderem dazu, damals im Jahre 1766 wie 250 Jahre später im Jahr 2016, mehr zu beten, häufiger die Heiligen Sakramente zu empfangen und zu mehr Frieden und Güte gegenüber den Mitmenschen.“

So kann man es in einer Broschüre nachlesen, die anlässlich des 250-jährigen Jubiläums der Bruderschaft (Programm im Kasten) von der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats „Gabriele Fischer“ und ihrem Stellvertreter Roland Happach verfasst wurde. Dabei haben die beiden auf eine Vorlage von 1986 zurückgegriffen, die sie ergänzt und sprachlich modernisiert haben. Das Werk verrät unter anderem auch, was es mit den 18 Bruderschafts-Stäben auf sich hat, die heute noch vorhanden sind und die bei der jährlichen Prozession mitgeführt werden.

Beim alten Weihegebet, das in der Broschüre ebenfalls abgedruckt ist, haben sich Fischer und Happach für die Originalfassung – sowohl bezüglich Wortwahl als auch Schreibweiset – entschieden. Fischer: „Wir wollten bewusst nichts ändern, damit die Leser einen unverfälschten Eindruck bekommen.“ Modernisiert wurden allerdings die Buchstaben. Anstelle der alten Schriftzeichen, die heute kaum mehr jemand lesen kann, wurden die aktuellen lateinischen Buchstaben verwendet. Die Broschüre trägt den Titel „Bruderschaft zum Allerheiligsten Herzen Jesu gegründet 1766 in der Pfarrkirche zu Raisting“. Sie ist am Schriftenständer in der Kirche und im Pfarrbüro für einen Euro erhältlich.

Info:

Anlässlich des Jubiläums zeigt das Raistinger Heimatmuseum im alten Pfarrhof eine Sonderausstellung zum Herz-Jesu-Fest. Am Sonntag, 5. Juni, ist das Museum ab 12 Uhr geöffnet.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern</center>

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern
<center>Teddybär mit Dirndl</center>

Teddybär mit Dirndl

Teddybär mit Dirndl
<center>Geschenkset 1: Haselnussöl, Traubenkernöl, Walnussöl (je 0,1l)</center>

Geschenkset 1: Haselnussöl, Traubenkernöl, Walnussöl (je 0,1l)

Geschenkset 1: Haselnussöl, Traubenkernöl, Walnussöl (je 0,1l)
<center>Asterix auf münchnerisch - Der große Mundart-Sammelband</center>

Asterix auf münchnerisch - Der große Mundart-Sammelband

Asterix auf münchnerisch - Der große Mundart-Sammelband

Meistgelesene Artikel

„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen
Mit ihrer Modemarke „EvaVioletta“ hat sich Eva Kaesbauer 2006 in Weilheim selbstständig gemacht. Inzwischen ist sie mit ihrer Modemanufaktur in die Großstadt gezogen - …
„EvaVioletta“ schneidert in Haidhausen
Dobrindt ist Auslöser für Ärger im heimatlichen Kreistag
Alexander Dobrindt, Bundesverkehrsminister und Kreisrat, fehlt immer wieder bei Kreistagssitzungen. Das ist den Grünen Bettina Buresch und Hans Schütz ein Dorn im Auge.
Dobrindt ist Auslöser für Ärger im heimatlichen Kreistag
Der verfrühte Maibaum
Brauch ist es, den Maibaum am 1. Mai aufzustellen. In Sindelsdorf tanzt man heuer aber aus der Reihe.
Der verfrühte Maibaum
Kommissar Zufall half der Polizei bei der Festnahme
Ein Zufall hat am Montag in Bernried zur Festnahme eines Schongauers (19) geführt.
Kommissar Zufall half der Polizei bei der Festnahme

Kommentare