+
Sie treten bei der Kommunalwahl an: (v.v.l.) Roland Tafertshofer, Josef Schüßler, Karl-Werner Schrepfer, Benedikt Andrä, (h.v.r.) Eva Herrmann, Veronika Schrepfer, Arthur Kusche, Hans-Joachim Schwarz, Martin Karl, Rüdiger Herrmann und Wahlleiter Johann Bertl.

Nominierung für die Kommunalwahl

Bei CSU Raisting fiel die Entscheidung im stillen Kämmerlein

Der CSU-Ortsverband Raisting hat seine Liste für die Gemeinderatswahl aufgestellt. Elf Kandidaten, darunter die drei amtierenden Gemeinderäte der Partei, bewerben sich um einen Sitz.

Raisting – In einer nichtöffentlichen Versammlung hat der CSU-Ortsverband am Mittwoch im „Gasthof zu Post“ seine Kandidaten für den kommenden Gemeinderat aufgestellt, der am 15. März 2020 gewählt wird. An der Spitze der Liste stehen die bisherigen Gemeinderäte Roland Tafertshofer, Josef Schüßler und Karl-Werner Schrepfer. Auf den folgenden vier Plätzen sind junge Leute, darunter drei Frauen.

Die Liste, die in zwei Blöcken von Platz 1 bis Platz 6 und von Platz 7 bis Platz 11 gewählt wurden, wurde einstimmig angenommen. Um mit den elf Kandidaten die Liste mit ihren 28 Plätzen zu füllen, wurde beschlossen, die ersten sechs Namen dreifach aufzuführen, die anderen fünf doppelt. Ersatzkandidaten wurden nicht gewählt. Auch diese Entscheidung fiel einstimmig.

Viele Infos zur Kommunalwahl im Landkreis finden sie auf unserer Übersichtsseite. 

65 Minuten nach Versammlungsbeginn verkündete Wahlleiter Johann Bertl im anschließenden öffentlichen Teil der Zusammenkunft kurz nach 20 Uhr: „Die Liste steht.“ Das vorausgegangene Geschehen der Versammlung fasste Bertl als eine „ruhige, harmonische Veranstaltung“ zusammen.

Ein Kandidat für das Bürgermeisteramt wurde nicht gewählt und soll auch nicht mehr aufgestellt werden.

Im Anschluss an die Wahl wurde noch über den Wahlkampf beraten. Ein Versammlungsteilnehmer schlug vor, vor der Wahl wieder die „CSU-Zeitung“ herauszugeben, ein Informationsblatt, in dem über das Engagement der CSU-Gemeinderäte informiert wird. Beschlossen wurde, eine eigene Website zur Wahl ins Netz zu stellen. Außerdem wird der Raistinger Ortskalender mit Veranstaltungsdaten herausgegeben, der weiterhin – diesmal auf Mehrheitsbeschluss des Gemeinderats – das Gemeindewappen trägt. 

Alfred Schubert

Die Kandidaten der CSU: 

1.-3. Roland Tafertshofer (49, Landwirtschaftsoberrat) 

4.-6. Josef Schüßler (67, Diplomingenieur) 

7.-9. Karl-Werner Schrepfer (69, Rentner) 

10.-12. Benedikt Andrä (27, Bauingenieur-Projektleiter) 

13.-15. Eva Herrmann (36, Krankenschwester) 

16.-18. Veronika Schrepfer (28, Assistentin der Geschäftsleitung) 

19.-20. Melanie Karl (40, Angestellte) 

21.-22. Arthur Kusche (52, Braumeister) 

23.-24. Hans-Joachim Schwarz (61, Informatiker) 

25.-26. Martin Karl (48, Elektroingenieur) 

27.-28. Rüdiger Herrmann (66, Prokurist / Director Marketing/Sales).

Hier finden Sie mehr zur Kommunalwahl in Bayern.

Lesen Sie auch:

 Attacke in Schule: 22 Schüler verletzt, einer ins Krankenhaus geflogen - Großeinsatz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerteufel-Verdächtige nach Brandserie in U-Haft - Doch jetzt brennt wieder ein Stadel
Nach der verstörenden Brandserie im Landkreis Weilheim-Schongau und im Nachbarlandkreis sitzen mehrere Verdächtige in U-Haft - doch nun brennt ein weiterer Stadel.
Feuerteufel-Verdächtige nach Brandserie in U-Haft - Doch jetzt brennt wieder ein Stadel
Verstörende Brandserie: Chronik der Ereignisse mit Karte - Neuer Brand nach Festnahme
Eine beispiellose Brandserie hält die ganze Region Lechrain, Schongau und Weilheim in Atem. Landwirte leben in Angst. Die Kripo ermittelt. Eine Bilanz mit Karte.
Verstörende Brandserie: Chronik der Ereignisse mit Karte - Neuer Brand nach Festnahme
Falscher Sprengstoff, 14 tote Bergleute - Ausstellung erinnert an Grubenunglück vor 100 Jahren
Unfälle und Verletzungen gehörten im Peißenberger Bergbau mehr oder weniger zum Alltag. Die größten Unglücke ereigneten sich am 13. und 15. Dezember 1919. Zum …
Falscher Sprengstoff, 14 tote Bergleute - Ausstellung erinnert an Grubenunglück vor 100 Jahren
Wird aus Weilheimer Naturfreundehaus eine Kita?
Die Vermietung von Zimmern im Weilheimer Naturfreundehaus läuft nicht sehr gut. Der Verein will daher das an das alte Vereinsheim angebaute Bettenhaus abstoßen. In einer …
Wird aus Weilheimer Naturfreundehaus eine Kita?

Kommentare