Stellten ihr „Formel-1-Projekt vor: Die Realschüler mit Teamcoach Hubert Felix sowie „Hörmann“-Geschäftsführer Wolfgang Kirscheneder und Ingenieur Hans Hollinger. Direktor Hans-Georg Schedler (rechts) ist jetzt schon stolz auf seine Schüler. foto: mrotzek

Realschüler in der Formel 1

Penzberg - Sechs Penzberger Realschüler rasen in die Formel 1. Allerdings mit einem selbstgabeuten Mini-Rennwagen. Das Modell hat es aber in sich.

Der Protoyp beschleunigte dank Gaspatrone von 0 auf 80 in 1,04 Sekunden. Jetzt macht das Racing-Team beim bundesweiten Wettbewerb "Formel 1 in der Schule" mit. Die Schüler haben am Boliden alles selbst gemacht: konstruiert und gebaut. Nun geht es zum Landesentscheid. Mehr zu den Tüftlern lesen Sie morgen in der Heimatzeitung auf der Penzberger Seite.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Irrfahrt in die Fußgängerzone: 85-Jährige fährt mit Auto in Bestuhlung des „Allgäuer Hofs“ 
Eine 85-jährige Frau beschädigte bei ihrer Fahrt in die Weilheimer Fußgängerzone die Bestuhlung eines Gasthofs. Anschließend setzte sie sich, um eine Bestellung …
Irrfahrt in die Fußgängerzone: 85-Jährige fährt mit Auto in Bestuhlung des „Allgäuer Hofs“ 
Sommerfest im Doppelpack macht Peißenberg zur Partymeile
Feierlaune in Peißenberg: Gleich zwei große Feste hat es am Sonntag in der Marktgemeinde gegeben, nämlich das Dorffest im Unterdorf und das Familienfest der CSU an der …
Sommerfest im Doppelpack macht Peißenberg zur Partymeile
Viele Ideen für 900-jähriges Klosterjubiläum in Bernried
Die Bernrieder sind derzeit eifrig am Planen für ihre Feierlichkeiten zum 900-jährigen Klosterjubiläum im kommenden Jahr. Bis November soll bereits ein gedrucktes …
Viele Ideen für 900-jähriges Klosterjubiläum in Bernried
Seniorenzentrum in Penzberg: Novita geht, AWO München kommt - so kam es zur Einigung
Ende des Streits um das Penzberger Seniorenzentrum: Novita verlässt das Haus zum 1. Oktober 2019, Nachfolger ist die AWO München. Beide Seiten erläuterten die Einigung …
Seniorenzentrum in Penzberg: Novita geht, AWO München kommt - so kam es zur Einigung

Kommentare