Viel Freude bereiten die Hertha Cüsters die Blüten der Engelstrompete. foto: schubert

Auf den richtigen Dünger kommt es an

Peißenberg - Eine kleine Oase hat Hertha Cüsters aus Peißenberg auf ihrem Balkon. Dort wächst eine Engelstrompete mit rund 120 Blüten.

„Gut 120 sind es“, so Hertha Cüsters, „so viele waren es noch nie.“ Sie hat die Blüten ihrer Engelstrompete gezählt, die sie vor fünf Jahren aus einem Ableger gezogen hat. Seither gedeiht die Pflanze auf dem Balkon der Peißenbergerin, deren Hobby die Blumen sind. Damit sie die Hitze gut übersteht, muss die Engelstrompete morgens und abends gegossen werden. Bis zu zwölf Liter Wasser braucht sie an einem heißen Tag. Dass sie heuer so gut blüht liegt laut Cüsters Vermutung am Dünger. Sie hat die Nährstoffmischung, die eine Rosenheimer Gärtnerei selbst herstellt, heuer zum ersten Mal ausprobiert - mit Erfolg, wie man sieht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Aldi-Einkauf: Unfall mit Luxus-Sportwagen - Riesiger Schaden entsteht
Eine 22-Jährige übersah bei Aldi in Weilheim ausgerechnet einen Ferrari und die beiden Autos prallten zusammen. Die Höhe des Schadens ist kaum zu glauben. 
Nach Aldi-Einkauf: Unfall mit Luxus-Sportwagen - Riesiger Schaden entsteht
Brand in der Rigi Rutsch’n: Angeklagter freigesprochen
Im Prozess um die vermeintliche Brandstiftung in der Cari-Bar der Peißenberger „Rigi Rutsch’n“ ist der ehemalige Pächter am Landgericht München II freigesprochen worden.
Brand in der Rigi Rutsch’n: Angeklagter freigesprochen
Frontalunfall auf der Ortsumfahrung Pähl: Ein Mann stirbt
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Freitagnachmittag auf der Ortsumfahrung Pähl gekommen. Zwei Kleinwagen waren frontal zusammengestoßen. 
Frontalunfall auf der Ortsumfahrung Pähl: Ein Mann stirbt
420 demonstrieren für die „Klimawahl“ - Schüler nehmen verschärfte Verweise in Kauf 
Am Freitag wurde es auf dem Kirchplatz laut und politisch: Zum zweiten Mal fand in Weilheim eine Klima-Demo im Rahmen der „Fridays for Future“-Bewegung statt. 
420 demonstrieren für die „Klimawahl“ - Schüler nehmen verschärfte Verweise in Kauf 

Kommentare