+
Ganz im Zeichen des Rock ’n’ Roll: Bei der Party der „Gasoline Gang“ war die Tiefstollenhalle gut gefüllt. Das Foto entstand beim Auftritt von „Johnny Beat“. 

Rock 'n' Roll zu Weihnachten

  • schließen

Peißenberg - Weihnachten und Rock ’n’ Roll - passt das zusammen? Es passt bestens, wie bei der der ersten „X-mas Rock ’n’ Roll Party“ in Peißenberg zu erleben war.

Die „Gasoline Gang“ - bekannt geworden durchs Peißenberger Oldtimertreffen - hatte eingeladen. Und mehrere hundert Gäste waren am 1. Weihnachtfeierstag gekommen. Manche der Besucher hatten sich dem Party-Motto entsprechend in Schale geworfen: die Herren mit Blue-Jeans, Hemd, Krawatte oder auch Lederjacke, die Damen mit Pettycoats. Feiern, Tanzen, Freundetreffen war angesagt. Obendrein gab’s Musik von drei Live-Bands, die ordentlich Stimmung in die gut gefüllte Halle brachten.

Den Beginn - das Los hatte sie dazu erkoren - machten „Johnny Beat“ aus Weilheim. Die fünfköpfige Truppe überzeugte einmal mehr mit ihrer Art, Johnny-Cash-Songs einen rockig-punkigen Anstrich zu verpassen. Ihre Instrumente beherrschen die Musiker, der Aufbau der Show war stimmig. Unterstützt wurde die Band wie schon des Öfteren von Sängerin Ilona Endres. Das Publikum war zufrieden, eine Stimme aus dem Auditorium vergab die Note „2 plus“.

Danach erklommen „Road Shot“ aus Augsburg die Bühne. Das Duo (E-Gitarre, Kontrabass) brachte mit seinem Rockabilly-Sound zahlreiche Gäste zum Tanzen. Eine gute Vorstellung, wenngleich sich die Musiker einige ihrer witzig gemeinten Ansagen hätten sparen können. Gegen Mitternacht - ja, die Besucher mussten Kondition beweisen - war die „Root Bootleg Band“ aus dem Raum Murnau an der Reihe. Das Quartett um Sänger Racky Demharter spielte seine ganze Erfahrung aus, hatte sofort den Saal im Griff. So gab’s eine packende Show ohne Schnickschnack, mit viel Energie. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Der Bund Naturschutz fordert die Stadt Penzberg auf, sich zur „glyphosatfreien Kommune“ zu erklären. Womit man dort offene Türen einrennt.
Bund Naturschutz fordert politisches Zeichen: Penzberg ohne Glyphosat
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Die  „Iberl-Bühne“ begeisterte beim „Stroblwirt“ mit der „Bier-Rebellion“. Die Schauspieler begaben sich auf die Suche nach der Wahrheit eines Brauereiunglücks.
Verschlungene und witzige „Bier-Rebellion“
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Beim Neujahrsempfang der CSU Weilheim  ging es um lokale Themen wie die Geburtshilfe. Aber auch Themen wie die GroKo wurden angesprochen. 
Appelle an die große Politik und viel Lokales
Schleichweg ärgert die Anwohner
Viele Autofahrer nutzen die Wilhelm-Röntgen- und Bert-Schratzlseer-Straße als Abkürzung, was bei den Anliegern für Unmut sorgt. Maßnahmen dagegen wurden im Bauausschuss …
Schleichweg ärgert die Anwohner

Kommentare