+
Eines der beteiligten Fahrzeuge auf der B472.

Massen-Crash

Schwerer Unfall mit vier Verletzten - B472 gesperrt

Nach einem schweren Unfall war am Samstagmittag die B472 bei Sindelsdorf für zwei Stunden gesperrt. Gleich vier Fahrzeuge waren beteiligt, es gab vier Verletzte.

Laut Polizei fuhr ein 72-jähriger Marktoberdorfer gegen 12 Uhr mit seinem Mercedes „A-Klasse“ auf der B472 von Bad Tölz kommend in Richtung Sindelsdorf. Auf Höhe des Urthaler Hofs geriet er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Mehrere Fahrzeuge konnten noch ausweichen, aber ein 46-Jähriger aus Kutzenhausen prallte mit seinem VW „Tiguan“ in den Mercedes. Durch den Aufprall überschlug sich der VW und blieb auf dem Dach liegen. Auch ein dahinter fahrender VW „Touran“, gesteuert von einer 34-jährigen Münchnerin, wurde von dem Mercedes, der erst nach rund 50 Metern zum Stehen kam, erfasst. Außerdem wurde noch der hinter dem „Touran“ fahrende Audi „A3“ einer 34-jährigen Frau aus Garmisch-Partenkirchen durch herumfliegende Trümmer beschädigt. Der 72-jährige Mercedes-Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen befreit werden. Er wurde mit schweren, aber laut Polizei „nicht lebensbedrohlichen Verletzungen“, vom Rettungsdienst in die Unfallklinik Murnau transportiert. Der Fahrer des VW „Tiguan“ sowie seine 44-jährige Ehefrau konnten sich selbst dank der Unterstützung von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurden mittelschwer verletzt und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Tölz. Die Münchnerin erlitt leichte Verletzungen, sie wurde vorsorglich ins UKM gebracht. Die „ „A3“-Fahrerin aus Garmisch-Partenkirchen blieb unverletzt. Auch ihr Fahrzeug war noch fahrbereit, während die anderen drei beteiligten Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Aufgrund der Rettungsarbeiten und der herumliegenden Trümmer musste die B472 für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr leitet den regen Reiseverkehr über Penzberg ab. Vor Ort befanden sich insgesamt 57 Angehörige der Feuerwehren aus Penzberg, Bichl und Sindelsdorf sowie vier Rettungswägen, ein Notarzt und ein Einsatzleiter des Rettungsdienstes. Die Straßenmeisterei gab die Strecke nach Abschluss der Aufräumarbeiten wieder frei. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 49.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schönes Durcheinander, große Gaudi
„Drei Haxn“, drei Stilrichtungen: Ein sympathisches Durcheinander bringt der seit einem Jahr fruchtende Seitentrieb des einstigen „Biermöslers“ Michael Well. Als Trio …
Schönes Durcheinander, große Gaudi
Im Ernst ein Spaß
Das Klassik-Ensemble „Eine kleine Lachmusik“ macht normalerweise ernsthafte Musik. Zum Fasching durfte es auch mal spaßig sein.
Im Ernst ein Spaß
Kanutouren, Lügentests und Partymusik
„Badekappenpflicht, Bufferl-Pflicht, bei Schlagseite ist Möwen füttern verboten!!!“: so lauteten die Regeln für alle, die an den „Verführten Kanutouren auf den …
Kanutouren, Lügentests und Partymusik
40-Prozent-Regel ohne Ausnahme
Der Gemeinderat bleibt dabei,  dass die Eigentümer landwirtschaftlicher Flächen 40 Prozent an die Gemeinde verkaufen müssen, wenn diese als Bauland ausgewiesen werden. …
40-Prozent-Regel ohne Ausnahme

Kommentare