+
Bei einem schweren Unfall auf der B 472 bei Hohenpeißenberg ist am Mittwochmorgen eine junge Frau ums Leben gekommen.

Frontalcrash bei Hohenpeißenberg

20-Jährige stirbt bei Unfall auf der B 472

Hohenpeißenberg - Am frühen Mittwochmorgen kam es auf der B 472 bei Hohenpeißenberg zum Frontalzusammenstoß zweier Autos. Für eine 20-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät.

Gegen 6.40 Uhr hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 472, östlich von Hohenpeißenberg ereignet. Nach ersten Erkenntnissen ist es zu einem Unfall im Gegenverkehr gekommen, zwei Pkw kollidierten frontal. Für eine junge Frau aus Peiting kam jede Hilfe zu spät, sie starb noch an der Unfallstelle. Der andere beteiligte Autofahrer, ein 50-jähriger Mann aus Kinsau, erlitt mittelschwere Verletzungen.

Die junge Frau war mit ihrem Auto von Peißenberg kommend bergauf Richtung Hohenpeißenberg unterwegs, als sie in einer langgezogenen Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet.

Das Auto drehte sich dabei um die eigene Achse und rutschte mit der Beifahrerseite auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende 50-Jährige hatte keine Möglichkeit mehr auszuweichen und stieß frontal in die Beifahrerseite des Autos der Peitingerin. Dieses wurde zurückgeschleudert und blieb völlig demoliert mitten auf der Fahrbahn stehen.

Die junge Frau war laut Polizei vermutlich sofort tot. Das Auto des Kinsauers rutschte die Böschung hinab und kam dort rückwärts zum Stehen. Der Fahrer wurde dabei mittelschwer verletzt und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Weilheim gebracht.

An seinem Auto entstand im Frontbereich erheblicher Schaden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen dürfte sich auf mindestens 20.000 Euro belaufen. Beide Fahrzeugführer waren alleine in ihren Autos unterwegs. Die Unfallursache liegt vermutlich in zu hoher Geschwindigkeit der Peitingerin bei nasser Fahrbahn. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter angefordert. Ebenso wird im Rahmen der weiteren polizeilichen Ermittlungen abgeklärt, ob Alkohol im Spiel war.

Der Streckenabschnitt der B 472 zwischen Peißenberg und Hohenpeißenberg war für etwa zwei Stunden komplett gesperrt, Umleitung erfolgte über den sogenannten „Schlagberg“. Anschließend konnte die Unfallstelle wechselweise einspurig passiert werden. Die Verkehrsregelung wurde dabei von der Feuerwehr übernommen.

Am Unfallort im Einsatz waren neben der Polizei mehrere Rettungsfahrzeuge, ein Rettungshubschrauber sowie etwa 40 Mann der Feuerwehren Hohenpeißenberg und Peißenberg. Die Unfallstelle war gegen 11.15 Uhr wieder vollständig geräumt und ohne weitere Behinderungen befahrbar.

Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es während der ganzen Zeit nicht, vor allem wohl deshalb, weil viele Einheimische aufgrund der Störmeldungen selbständig auf die Schlagberg-Strecke auswichen. Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme konnten bisher lediglich Angaben des verletzten Kinsauers zum Unfallgeschehen erlangt werden. Wer den Unfall selbst oder auch Auffälliges im Verkehrsgeschehen unmittelbar davor beobachtet hat, wird dringend gebeten sich bei der Polizeiinspektion Schongau unter Tel. 08861/23460 zu melden.

Tote bei Verkehrsunfall - B 472 nach Frontalcrash komplett gesperrt

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion