Gefesselt werden musste der 28-Jährige laut Polizei. dpa

In Schwitzkasten genommen

Weilheim - Der Abend hatte noch gar nicht richtig begonnen, da waren vier Männer in Weilheim schon dicht. Sie beleidigten auch gleich noch zwei Polizisten.

Es war am Freitag kurz nach 19 Uhr, als die vier Männer an der Kanalstraße aneinander gerieten. Das Quartett im Alter von 28 bis 50 Jahren hatten sich zunächst am „Edeka“-Markt niedergelassen und gebechert. Nach reichlichem Alkoholkonsum kam es dann laut Polizei zu Beschimpfungen und Schubsereien, zu guter Letzt wurde ein 28-jähriger Weilheimer von einem anderen 28-Jährigen aus Weilheim in den „Schwitzkatzen“ genommen und dabei leicht verletzt.

Bei Eintreffen der Streifenbesatzung wollte der Täter zu Fuß flüchten und zeigte beim Wegrennen den beiden Polizeibeamten den „Mittelfinger“. Er konnte jedoch noch eingeholt werden und musste aufgrund seiner Aggressionen kurzzeitig gefesselt werden. Nach Feststellung seiner Personalien beruhigte sich der 28-Jährige wieder, ein freiwilliger Alko-Test ergab über zwei Promille.

Gegen den 28-Jährigen Weilheimer wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scheibe eingeschlagen und Polizisten beleidigt
Ein Bad Kohlgruber  wurde von einem Zeugen  beobachtet, wie er eine Scheibe einschlug. Als die Polizei den 21-Jährigen mitnehmen wollten, wurden sie übelst von ihm …
Scheibe eingeschlagen und Polizisten beleidigt
Auto ragt in Radweg: Radler sieht Rot
Ein Auto ragte zwischen Penzberg und Iffeldorf in den Radweg - was einen Radler erzürnte. Er schlug zu.
Auto ragt in Radweg: Radler sieht Rot
Premiere fürs „Bernrieder Musikfestival“
Bernried bekommt ein Musikfestival: Der im Ort aufgewachsene Jazzgeiger Max Grosch hat es initiiert und wird es am 30. Juli selbst mit einem Open-Air beim …
Premiere fürs „Bernrieder Musikfestival“
„Viele fühlen sich  zu jung für den Seniorenkreis“
Der Seniorenkreis  der evangelischen  Gemeinde  Peißenberg feiert seine 50-jähriges Bestehen.  Er trifft sich zweimal im Monat.
„Viele fühlen sich  zu jung für den Seniorenkreis“

Kommentare