+
Tolle Show in der Turnhalle: Nicht nur die Trapezkunststücke wurden ausgiebig bewundert. 

Grundschule Seeshaupt

Wenn Schüler zu Zirkusartisten werden

Seeshaupt –Einrad-Fahren, Jonglieren, Trapez-Turnen: Die Seeshaupter Grundschüler lernten innerhalb nur einer Woche wahre Kunststücke. Bei einer "Galavorstellung" präsentierten sie diese.

Die Kunststücke lernten die Seehaupter Grundschüler in nur einer Woche bei ihrem Zirkusprojekt: Bei einer „Galavorstellung“ führten sie diese stolz und voller Eifer den Eltern, Großeltern und Geschwistern vor. Geboten wurden Pantomime und Einrad-Fahren, Jonglieren und Teller-Drehen, Rappen auf dem Rollbrett, eine lustige Tierdressur, lebende Pyramiden und Balancieren auf riesigen Bällen. Hoch droben in der „Zirkuskuppel“ der Turnhalle gab es waghalsige Übungen auf dem Trapez und an Stoffbahnen zu bewundern.

Für das Projekt wurde auf Anregung des Elternbeirats die „Zirkusschule Windspiel“ engagiert, was allerdings nicht ganz billig war. Fünf Vormittage Probe und eine Aufführung kosteten für die etwa 100 Buben und Mädchen 8200 Euro, die über Sponsoren finanziert wurden. Iris Benatti vom Elternbeirat erwies sich als geschickte Spendensammlerin: Die „Kreissparkasse“ steuerte 2500 Euro bei, die Bürgerstiftung Seeshaupt, die Gemeinde und die „Stegmann-Photovoltaik-Stiftung“ je 1500 Euro sowie der Elternbeirat 500 Euro. Und das restliche Geld „kriegen wir schon noch zusammen“, sagte Schulleiterin Annett Baier bei ihrer Begrüßung.  

von Renate von Fraunberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Viele Jahre befand sich das Büro der städtischen Musikschule Penzberg etwas versteckt im Josef-Boos-Heim. Seit Montag ist es mitten in der Stadt.
Musikschule zieht mit Büro in die Innenstadt
Mehr Radler schieben dank Realschülern
Realschüler klärten  mit Erfolg über die Verkehrsregeln in der Weilheimer Fußgängerzone auf. Immer mehr Radler steigen jetzt ab und schieben.
Mehr Radler schieben dank Realschülern
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Die DLR-Bodenstation in der  Lichtenau öffnete erstmals für Besucher ihre Pforten. 3500 Besucher kamen ins „bayerische Houston“.
3500 Besucher im „bayerischen Houston“
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle
Sie sind stolz auf ihre Leistung: Die Köhler des Peißenberger Vereins „Bier & Tradition“ haben bei den 5. „Peißenberger Köhlertagen“ 1700 Kilo Holzkohle produziert.
Meiler brachte 1700 Kilo Kohle

Kommentare