+
Ein Ständchen zum 107. Geburtstag  gab es für Erna Rödling (Mitte) von den Kindergartenkindern. Ihr gratulierten auch (hinten v.l.) Brigitte Loth, Elfriede und Peter Rödling, Pfarrer Mladen Znahor, Michael Bernwieser und Elisabeth von Bitter.

Erna Rödling älteste Landkreis-Bürgerin

Mit 107 Jahren "an der Spitze Bayerns"

Seeshaupt - Erna Rödling feierte ihren 107. Geburtstag. Damit  hat sie es laut Ministerpräsident Seehofer  an die Spitze der bayerischen Bevölkerung geschafft. 

Ein seltener Geburtstag wurde gestern in der Seeresidenz in Seeshaupt gefeiert. Erna Rödling, die älteste Landkreisbürgerin, wurde 107 Jahre alt. Die zweitälteste Bürgerin im Landkreis zählt 104 Jahre.

„Zum Geburtstag gratulieren wir, wünschen Freude, Glück und gutes Leben“, sangen die Kindergartenkinder. Und weil Nikolaustag war, sangen die Kleinen noch ein Nikolauslied, bei dem alle mitsingen durften. Begleitet wurden sie dabei an der Gitarre von Kindergartenleiterin Brigitte Loth.

Mit einem Gläschen Sekt, das sich die Seniorin munden ließ, begrüßte Rödling ihre Gratulanten, darunter Bürgermeister Michael Bernwieser. Er kam mit einem Blumenstrauß, vielen guten Wünschen und dem Versprechen, Rödling künftig jede Woche eine gelbe Rose zu schenken. Bernwieser hatte auch einen bayerischen Löwen in Porzellan dabei, den er im Namen von Ministerpräsident Horst Seehofer überreichte. „Sie haben es geschafft, an der Spitze der bayerischen Bevölkerung zu stehen“, stand in dem Glückwunschschreiben, was die Jubilarin mit einem Lächeln quittierte.

Erna Rödlings Leben war nicht immer einfach. Geboren im Sudetenland, kam sie 1945 mit ihren beiden Kindern über Sachsen und Thüringen nach Schwaben, während ihr Mann in Prag gefangen war. 1973 wurde sie Witwe. Seit 1996 lebt sie in der „Seeresidenz“, wo sie sich gut aufgehoben fühlt. Die Gedanken der stets zufriedenen Seniorin, die viel Wert auf ihr Äußeres legt, gehören ihren beiden Kindern, den drei Enkeln und den Urenkeln. Ihr Sohn Peter freut sich, dass es seiner Mutter gut geht und sie geistig noch so fit ist: „Wenn sie auch manchmal etwas vergisst“, sagte er. 

ge

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Die Bagger schaffen an der Pollinger Ammerschleife Tatsachen: Die Bauarbeiten für die „Stoa 169“ haben begonnen. 
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Eine Schule, die alle begeistert
Voller Vorfreude hat der Stadtrat das Bebauungsplanverfahren für die Waldorfschule am Ostrand Weilheims eingeleitet. Die vom Stararchitekten Francis Kéré geplanten …
Eine Schule, die alle begeistert
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Die kommende Faschingssaison wird eine ganz besondere in Peißenberg: Der Faschingsverein „Frohsinn 2000“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gibt es besonders …
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern
Vor allem mehr Betreuung ihrer Kinder in den Ferien wünschen sich viele Eltern. In dem Angebot klafft im Landkreis Weilheim-Schongau noch die größte Lücke. Zu dem …
Große Umfrage zur Kinderbetreuung im Landkreis: Das wünschen sich die Eltern

Kommentare