+
So sehen Krippenfiguren aus Mexiko aus: Sie sind an der Hauptstraße zu sehen (H &W Konzept“). 

Über 30 Exponate in Seeshaupt

Krippen aus aller Welt bewundern

Seeshaupt - In Seeshhaupt kann man „Krippenschauen“.  Über 30 Exponate sind im Dorf verteilt, Start ist am kommenden Sonntag.

Aus Krakau stammt diese Tragekrippe. 

Premiere in Seeshaupt: Ab dem 1. Advent, Sonntag, 27. November, ist im Dorf eine umfangreiche Krippenausstellung mit Krippen aus aller Welt zu sehen. Über 30 Exponate sind bis Heilig-Dreikönig, 6. Januar, quer durchs Dorf beim „Krippenschauen in Seeshaupt“ zu bewundern: eine Tonkrippe aus Australien zum Beispiel am „Hofladen“ an der Bahnhofstraße, klassische Krippenfiguren aus Italien bei „Ford Eberl“ am Bahnhofsplatz, eine Zinnkrippe aus Dießen bei „Elektro Mair“ an der St. Heinricher-Straße sowie an der Hauptstraße eine Reisekrippe aus El Salvador (Raiffeisenbank) und eine Indianerkrippe (Fahrschule „David“).

„Die Krippen, die die Schaufenster schmücken, holen die christliche Welt ins kleine Dorf“, heißt es in einem begleitenden Faltblatt, das die Organisatoren zur Ausstellung – Motto: „Welt. Weit. Weihnachten“ – herausgegeben haben. Vorbereitet wurde die Schau vom Ehepaar Fraunberg, der Bürgerstiftung, der Familie Glaser, der Dorfentwicklung und Ernst Flügel.

Die Organisatoren haben sich zum Krippenschauen etwas Besonderes einfallen lassen: Sie ließen eigens Holzmodule bauen, die die Krippen angemessen präsentieren und auch beleuchtet sind.

Auf die Idee zur Krippenschau kamen die Veranstalter durch den früheren stellvertretenden evangelischen Landesbischof Theodor Glaser, der viele Jahre in Seeshaupt den Seegottesdienst gestaltet hat und dessen Sohn in Seeshaupt wohnt. Der leidenschaftliche Sammler nennt inzwischen rund 100 Krippen sein Eigen. „Meine Freunde sagen, ich hätte einen Krippenspleen. Diesen Vorwurf nehme ich gerne in Kauf, es gibt Schlimmeres“, so Glaser im Faltblatt.

Die Schau wird am Sonntag um 10 Uhr vom Christkindlmarkt aus mit einem Rundgang mit Bürgermeister Michael Bernwieser eröffnet. Doch nicht nur an den ausgewählten Plätzen im Dorf gibt es etwas zum Schauen, auch die evangelischen und katholischen Kirchen in Seeshaupt sowie die Kirche in Jenhausen und Magnetsried zeigen Krippen beziehungsweise ein „Fatschenkind“ (Jenhausen).

Johannes Thoma

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzbergs neues Quartier: 179 Wohnungen auf vier Geschossen
In Penzberg sollen 179 neue Wohnungen in Mehrfamilienblöcken entstehen. Diese sind im Viertel an der Birkenstraße geplant. Der Bauausschuss entschloss sich zur größten  …
Penzbergs neues Quartier: 179 Wohnungen auf vier Geschossen
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Die Bagger schaffen an der Pollinger Ammerschleife Tatsachen: Die Bauarbeiten für die „Stoa 169“ haben begonnen. 
„Stoa 169“: Die Bagger rollen
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Die kommende Faschingssaison wird eine ganz besondere in Peißenberg: Der Faschingsverein „Frohsinn 2000“ feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gibt es besonders …
Peißenberg: Zum Jubiläum eine Extraportion Fasching
Eine Schule, die alle begeistert
Voller Vorfreude hat der Stadtrat das Bebauungsplanverfahren für die Waldorfschule am Ostrand Weilheims eingeleitet. Die vom Stararchitekten Francis Kéré geplanten …
Eine Schule, die alle begeistert

Kommentare