Am Samstag wird die Ausstellung eröffnet. Darüber freuen sich Katharina Heider und Michael von Brentano, hier mit einer Skulptur von Josef Lang.
+
Am Samstag wird die Ausstellung eröffnet. Darüber freuen sich Katharina Heider und Michael von Brentano, hier mit einer Skulptur von Josef Lang.

Ausstellung in ehemaliger Gärtnerei

Kunst bis in die „Wurzelspitzen“

Rund 30 Künstler nehmen mit ihren Werken an der Ausstellung „Wurzelspitzen“ in der Seeshaupter Baumschulenstraße 3 teil. Auf dem weitläufigen Gelände der ehemaligen Gärtnerei Demmel wird Landrätin Andrea Jochner-Weiß die bunte Schau am kommenden Samstag, 3. Juli, um 14 Uhr eröffnen.

Seeshaupt – Die Ausstellung auf dem 12 000 Quadratmeter großen Grundstück ist eine Zwischennutzung, für die Katharina Heider als Eigentümerin und ihr Mann, der Bildhauer Michael von Brentano, die zündende Idee hatten. „Angefangen hatte alles mit der Idee, riesige Plakate aufzuhängen, welche die jahrzehntelange Arbeit der Menschen in der Gärtnerei dokumentieren“, so Heider. Sie hat dafür aus dem Familien-Archiv etliche Fotos ausgewählt, auf Planen gedruckt und mit Untertiteln versehen; diese sind an den noch erhaltenen Gebäuden aufgehängt. Aus dieser Idee entstand schließlich das Konzept für die bis zum Frühjahr 2022 geplante Ausstellung.

Der Bildhauer von Brentano sah in dem aufgelassenen Areal sofort großes Potenzial, um dort gemeinsam mit Kollegen kreativ zu arbeiten. „Ein Glücksfall, denn für uns Künstler gibt es nicht einen ersten, zweiten und dritten Lockdown, für uns war einfach seit einem Jahr alles zu. Und egal, welche Kunstrichtung man nimmt, die kann man nicht dauerhaft in den virtuellen Raum verlegen“, stellt er fest.

Die Teilnehmer an „Wurzelspitzen“ können sich in Seeshaupt frei entfalten, es gibt in der Wahl des künstlerischen Mediums keinerlei Einschränkung. Brentano: „Sie können mit der Struktur des Geländes und den Räumen arbeiten und alles nutzen, was noch vorhanden ist: Gewächshäuser, Freigelände, ehemalige Verkaufsräume. Man kann hier nicht nur etwas hinstellen, sondern auch etwas wegnehmen, umbauen, ausgraben und umwidmen.“

Blechernes Herz des Gärtnereiquartiers

Von dieser Möglichkeit machen die Kunstschaffenden phantasievoll Gebrauch: Stefan Wehmeier zeigt eine Rauminstallation im Gesindehaus sowie einige Keramiken in der Verkaufshalle, Brentano bearbeitet unter dem Titel „Wagnis und Grimm“ ein altes Möbelstück, Ömer Faruk Kaplan, ein Wiener Künstler mit deutschen und türkischen Wurzeln, hat über einige Beete ein Geflecht aus Bambus und Kunststoffbändern gespannt. Übers ganze Gelände sind lustige Figuren verteilt, die aussehen wie eine Mischung zwischen farbenfrohen Außerirdischen und dem Kobold Pumuckl. Das blecherne Herz des Gärtnereiquartiers können die Besucher sogar schlagen hören.

„Durch die Arbeit der Künstler entdecken auch wir das ganze Gelände noch einmal neu“, so Heider. Für sie sei die Ausstellung ein Geschenk: „Ich bin die vierte Generation der Gärtnerfamilie Demmel. Seit über 118 Jahren haben meine Vorfahren hier gearbeitet, und ich beende die Ära der Gärtnerei; damit hatte ich schon Probleme.“ Es sei ein langer Prozess gewesen, „aber irgendwann habe ich gedacht, ich beende nicht, ich transformiere nur. Der Geist der Gärtnerei oder der Geist, den meine Vorfahren da hinein gelegt haben, den möchte ich erhalten.“ Durch die Ausstellung und die Zusammenarbeit mit den Künstlern wachse etwas Neues in Verbindung mit dem, was war.

An „Wurzelspitzen“ beteiligen sich 30 Künstler

Nach der Eröffnung am kommenden Samstag, 3. Juli wird die Ausstellung immer samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr frei zugänglich sein; auch verschiedene Veranstaltungen sind geplant, zum Beispiel Künstlergespräche und Führungen am 24. Juli, 15. August, 5. und 26. September sowie am 17. Oktober jeweils um 15 Uhr. Eine Performance von und mit Barbara Christine Henning ist für 1. August um 15 Uhr geplant, eine weitere mit Ruth Geiersberger und einem Musiker am 8. August um 18 Uhr.

An den Seeshaupter „Wurzelspitzen“ beteiligen sich die Künstler Nadine Baldow, Hermann Bigelmayr, Karolin Bräg, Daniel Bräg, Philipp Buhl, Ruth Geiersberger, Michaela Johanne Gräper, Arne Hain, Barbara Christine Henning, Heike Jobst, Ömer Faruk Kaplan, Andrea und Nikolaus Kernbach, Susanne Kohler, Josef Lang, Anke Mellin, Herbert Nauderer, Gregor Passens, Jonas Maria Ried, Christoph Scheuerecker, Martin Schmidt, Marco Schuler, Brigitte Schwacke, Claudia Starkloff, Wolfgang Stehle, Michael von Brentano, Camill von Egloffstein, Bruno Wank, Guido Weggenmann und Stefan Wehmeier.

Peter Stöbich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare