+
Gleicht geht’s raus aufs Wasser: die Mädchen und Buben der „Opti-Regattagruppe“ freuen sich auf die Pfingstjugendwoche. Links YCSS-Vorsitzender Dr. Michael Korbonits, hinten Trainerin Clarissa Cosyns, die mit Christina Straub die Gruppe betreut. 

Pfingstjugendwoche des Yachtclubs Seeshaupt

Der Nachwuchs setzt die Segel

  • schließen

Seeshaupt - 75 Kinder und Jugendliche trainieren bei der Pfingstjugendwoche des Yachtclubs Seeshaupt auf dem Starnberger See. Mit am Start sind auch Anfänger.

 Als die ersten Boote flottgemacht wurden, regte sich kein Lüftchen, doch Dr. Michael Korbonits blieb ganz gelassen. Ab Mittag, war sich der 1. Vorsitzende des Yachtclubs Seeshaupt (YCSS) sicher, nimmt der Wind zu. Und er sollte recht behalten: Ab 12 Uhr bliesen fast ständig zwei Beaufort. Zum Start der Pfingstjugendwoche des Vereins am gestrigen Sonntag gab es also nicht nur schönes Wetter, sondern es herrschten auch gute Bedingungen. 75 Kinder und Jugendliche haben sich angemeldet – ein Rekordergebnis. Bis kommenden Donnerstag lernen die Mädchen und Burschen im Alter zwischen sieben und 18 Jahren nun in verschiedenen Bootsklassen (Optimist, Laser, 29er, 420er) die Grundzüge des Segelns oder verfeinern ihre Technik.

Seit 1992 bietet der Yachtclub immer in der zweiten Woche der Pfingstferien den Kurs an. Es ist „eine der größten Veranstaltungen im Club“, so Korbonits. Damit alles gelingt, sind zahlreiche Helfer und Trainer im Einsatz. Einige von ihnen haben sich extra Urlaub genommen. Hauptorganisator ist Jugendwart Walter von Schorlemer. Er verwies während der Eröffnung auf die Erfolge des YCSS-Nachwuchses. Im vergangenen Jahr nahmen drei Jugendliche an den Europameisterschaften teil. 2013 gewann Nils Sternbeck auf dem Gardasee WM-Silber im „Opti“. „Vielleicht ist das auch mal ein Ziel für euch“, sagte von Schorlemer zu den Segel-Novizen. Jedes Jahr tauchen bei der Pfingstjugendwoche „zwei bis drei Talente auf, die wir ausbilden können“, sagte Trainer Christian Henkel. Allgemein geht es dem YCSS darum, die Jugend fürs Segeln zu begeistern. „Wir brauchen Nachwuchs“, stellte der 2. Vorsitzende, Oliver Sternbeck, klar.

Je nachdem, über welche Erfahrung die Teilnehmer verfügen, werden sie in Leistungsklassen eingeteilt. In diesem Jahr gibt es insgesamt elf Gruppen. Eine der größten ist die Opti-Regattagruppe mit 18 Kindern. Aber auch viele Mädchen und Buben, die überhaupt noch nie gesegelt sind, haben sich angemeldet. Wer die Jugendwoche absolviert hat, ist in der Lage, bis zu Windstärke drei selbständig zu segeln, erklärt YCSS-Vorsitzender Korbonits. Die Youngster lernen die Theorie, einfache Knoten und wie man mit dem Wind und gegen den Wind segelt. Die erfahreneren Jugendlichen bekommen in den nächsten Tagen von ihren Trainern auch Taktikschulungen. Um genügend Segel- und auch Begleitboote zu haben, nutzt der YCSS auch Boote benachbarter Clubs. Zum Gelingen tragen auch Sponsoren wie die „Sparkasse“ und die Gemeinde Seeshaupt bei. Ohne deren Unterstützung wäre die Pfingstjugendwoche „so nicht machbar“, sagt Korbonits, der seit 2012 Vorsitzender ist. In der Weltspitze ist Segeln ein sehr teurer Sport. Wer damit beginnt oder sich auf einem Hobby- und Freizeitniveau bewegt, der „zahlt so viel wie fürs Skifahren“, sagt Korbonits.

Der 1964 gegründete Yachtclub Seeshaupt ist mit rund 350 Mitgliedern einer der mittelgroßen Clubs am Starnberger See. Seine Mitglieder rekrutiert er direkt aus Seeshaupt sowie der Wolfratshausener und der Münchener Region. Anders als andere Clubs, hat der YCSS keinen angestellten Clubmanager. Die Mitglieder machen so gut wie alles selbst und leisten regelmäßig Arbeitsdienste. Der YCSS bietet Segeln von Jollen bis Yachten an. Katamarane hat der Club keine. Das liegt laut Korbonits daran, weil sie bei Nordwind nicht aus dem Hafen auslaufen könnten.

Opti-Regatta

Am kommenden Samstag und Sonntag, 28. und 29. Mai, richtet der Yachtclub Seeshaupt die Regatta um den „Seeshaupter Opti-Preis“ für Nachwuchssegler aus. Fünf Wettfahrten sind vorgesehen. Der Startschuss fällt am Samstag um 11 Uhr. Es ist deutschlandweit einer der größten Wettbewerbe für den Opti.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Scheibe eingeschlagen und Polizisten beleidigt
Ein Bad Kohlgruber  wurde von einem Zeugen  beobachtet, wie er eine Scheibe einschlug. Als die Polizei den 21-Jährigen mitnehmen wollten, wurden sie übelst von ihm …
Scheibe eingeschlagen und Polizisten beleidigt
Auto ragt in Radweg: Radler sieht Rot
Ein Auto ragte zwischen Penzberg und Iffeldorf in den Radweg - was einen Radler erzürnte. Er schlug zu.
Auto ragt in Radweg: Radler sieht Rot
Premiere fürs „Bernrieder Musikfestival“
Bernried bekommt ein Musikfestival: Der im Ort aufgewachsene Jazzgeiger Max Grosch hat es initiiert und wird es am 30. Juli selbst mit einem Open-Air beim …
Premiere fürs „Bernrieder Musikfestival“
„Viele fühlen sich  zu jung für den Seniorenkreis“
Der Seniorenkreis  der evangelischen  Gemeinde  Peißenberg feiert seine 50-jähriges Bestehen.  Er trifft sich zweimal im Monat.
„Viele fühlen sich  zu jung für den Seniorenkreis“

Kommentare