1 von 17
Exklusive automobile Träume: Auch diese Jugendlichen bewunderten in Seeshaupt die schnellen Wagen.
2 von 17
Ein begehrtes Fotomotiv war dieser Mercedes SL Flügeltürer. Für diesen würde sich auch Besucher Hubert Wagner aus Antdorf entscheiden.
3 von 17
Im Vordergrund ein Ferrari
4 von 17
5 von 17
Sabrina Reiter aus Bayreuth vor ihrem 12 Zylinder Lamborghini Aventador mit 700 PS.
6 von 17
Sabrina Reiter aus Bayreuth vor ihrem 12 Zylinder Lamborghini Aventador mit 700 PS.
7 von 17
8 von 17
Hier die Firmeninhaber Isi (links) und Elvis Krasniqi

Auto-Schau in Seeshaupt und Schongau

Luxus-Karossen auf dem Laufsteg

  • Franziska Seliger
    vonFranziska Seliger
    schließen

Sehnsucht Luxus-Auto: Zahlreiche Liebhaber teurer Sportwagen sind am vergangenen Samstag nach Schongau und Seeshaupt gekommen, um vor dem Schongauer Autohaus Isi und dem „Starnbergsee Hideaway“ rund 30 dieser hochpreisigen Fahrzeuge zu bestaunen.

  • Am vergangenen Wochenende kamen rund 30 Luxus-Autos nach Schongau und Seeshaupt. 
  • Das Schongauer Autohaus Isi hatte das Treffen organisiert. 
  • Einige kamen unter anderem aus Bayreuth oder Augsburg zum Treffen vor dem Hotel „Starnbergsee Hideaway“.

Schongau/Seeshaupt – Jürgen Spitz ist ein bekennender Autonarr. Vor allem die richtig teuren und extravaganten Luxus-Automobile haben es dem Seeshaupter angetan, gesteht er: „Mein Traum wäre ein Lamborghini. Das ist so eine extravagante Marke, und das Design ist einfach toll“, sagt er.

Als Spitz, selbst immerhin stolzer Besitzer eines Audi RS 3, darum in der Heimatzeitung las, dass vor dem Hotel „Starnbergsee Hideaway“ und dem Schongauer Autohaus Isi gleich mehrere Sportwagen der Marken Lamborghini, Ferrari, McLaren- oder Porsche zu bestaunen sein würden, machte er sich mit seinem Sohn und einem Freund – beides ebenfalls bekennende Liebhaber teurer Automobile – auf den Weg zu dieser exklusiven Auto-Schau.

Röhrende Motoren auf dem Hotel-Vorplatz in Seeshaupt

Auf dem Weg zum Hotel dürften die Drei die Ankunft ihrer Traum-Autos nicht überhört haben: Mit rund einer Stunde Verspätung trafen etwa 30 exklusive Sportwagen mit standesgemäß röhrenden Motoren auf dem Hotel-Vorplatz ein. Ihre Fahrer: Kunden, Geschäftspartner und Freunde von Idriz und Elvis Krasniqi vom Schongauer Autohaus Isi. Die Brüder hatten zu einer Ausfahrt durchs Oberland geladen.

Die rund 150 Kilometer lange Tour hatte sie von Schongau an den Sylvensteinsee und über Kochel nach Seeshaupt geführt. Wegen der Corona-Beschränkungen seien heuer alle Sportwagen-Treffen im In- und Ausland ausgefallen, zu denen sie sonst gemeinsam mit ihren Kunden fahren würden, erklärte Idriz Krasniqi.

Also habe sein Bruder Elvis die Idee zu dieser Ausfahrt gehabt: „Wir wollten einen schönen, entspannten Tag haben. Es hat alles super geklappt.“

Auch Teilnehmer aus Bayreuth und Augsburg waren vor Ort 

Auch die Teilnehmer, die teilweise aus der Region, mitunter aber auch aus Augsburg oder dem Bayreuther Raum gekommen waren, waren zufrieden. So etwa Alex aus Rosenheim (seinen Nachnamen möchte er nicht verraten), der mit seinem McLaren 600 LT Spider, Baujahr 2020, an der Fahrt teilgenommen hat. 600 PS stark sei sein Fahrzeug und bis zu 325 Kilometer pro Stunde schnell. „Aber heute sind wir nicht schnell gefahren“, versicherte er. Stattliche 340 000 Euro habe sein Auto gekostet. Erst vor etwa einem Monat habe er es sich gekauft. Warum? So einen Wagen zu fahren „macht einfach Spaß“, erklärte er.

Mitfahrer Jürgen kann dem nur zustimmen. Zusammen mit seiner Frau hat er in seinem Porsche 911 Cabrio an dem Ausflug teilgenommen. „Das Fahrgefühl und das ganze Drumherum“: Das mache für ihn den Reiz solch teurer Autos aus. „Mich fasziniert die Geschwindigkeit.“

Mit Kauf von Porsche ging Kindheitstraum in Erfüllung

Und während er von dem tollen Fahrgefühl erzählte, glänzten seine Augen vor sichtbarer Begeisterung. Mit dem Kauf seines Porsches habe er sich vor einem Jahr „einen Kindheitstraum“ erfüllt – 450 PS stark und über 300 Stundenkilometer schnell. Natürlich war dieser Traum teuer bezahlt. Wie teuer? Der Genießer lächele beseelt und schwieg. Nur so viel: „Es war das Geld auf jeden Fall wert.“

Niemals so viel Geld für ein Auto ausgeben würde dagegen Hubert Wagner. Der Antdorfer hat am vergangenen Samstag einen Radlausflug zum Hotel am Starnberger See gemacht, um sich die Luxus-Fahrzeuge zumindest mal anzusehen. Natürlich seien sie toll, räumte er ein. Und wenn man nicht wisse, wohin mit seinem Geld, sei der Kauf eines solchen Autos auch durchaus eine Option. „Aber ich würde mir kein solches Fahrzeug kaufen. Für mich muss ein Auto nur funktionieren.“

Das dürften die Fahrer der exklusiven Flitzer anders sehen. Laut Organisator Idriz Krasniqi war die erste dieser Ausfahrten, die sein Autohaus veranstaltet hat, ein voller Erfolg. Höchstwahrscheinlich werde sie nächstes Jahr erneut stattfinden. Dann möglicherweise über mehrere Tage, um eine Tour durchs nahe Ausland einbauen zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wilde Szenen auf der A95: Supersportwagen rast über Autobahn - Audi-Fahrer kann Unfall nur knapp verhindern
Wilde Szenen auf der A95: Supersportwagen rast über Autobahn - Audi-Fahrer kann Unfall nur knapp verhindern
Das verdient die Landrätin nebenher
Das verdient die Landrätin nebenher
Mit 250 km/h: Lamborghini-Raser jagt über Bundesstraße - Polizist kann sich nur mit Sprung retten
Mit 250 km/h: Lamborghini-Raser jagt über Bundesstraße - Polizist kann sich nur mit Sprung retten
An die 1000 Besucher bei der Stoa169 - was sie über die Säulenhalle bei Polling sagen
An die 1000 Besucher bei der Stoa169 - was sie über die Säulenhalle bei Polling sagen