1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Seeshaupt

Schwerer Unfall bei Seeshaupt: Münchnerin stirbt an der Unfallstelle - Zwei Personen schwer verletzt

Erstellt:

Von: Klaus-Maria Mehr

Kommentare

Die Unfallstelle bei Seeshaupt. Bei dem Unfall ist eine Person ums Leben gekommen.
Die Unfallstelle bei Seeshaupt. Bei dem Unfall ist eine Person ums Leben gekommen. © Dominik Bartl

Im Kreis Weilheim-Schongau hat sich am Sonntagnachmittag bei Seeshaupt ein tödlicher Unfall ereignet. Ein Großaufgebot an Rettern inklusive Hubschrauber rückte an.

Update, 18.45 Uhr: Bei der tödlich verunglückten Person handelt es sich um eine 93-jährige Münchnerin. Sie saß als Beifahrerin neben ihrer 62-jährigen Tochter in einem dunklen Dacia-Minivan. Die beiden waren auf der Staatsstraße von Seeshaupt Richtung Weilheim unterwegs, als der Unfall passierte.

Schwerer Unfall bei Seeshaupt: Geretsrieder (38) plötzlich im Gegenverkehr

Ihnen entgegen kam ein 38-jähriger Geretsrieder mit seinem silbernen Dacia-Kleinwagen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet dieser Höhe Eisenrain in einer Rechtskurve plötzlich auf die Gegenfahrbahn. Die beiden Fahrzeuge krachten frontal aufeinander und verkeilten sich ineinander. Obwohl alle Insassen laut Polizei Penzberg angeschnallt waren, erlitten sie schwere Verletzungen.

Alle Insassen nach Zusammenstoß schwer verletzt - Ersthelfer reagieren sofort

Ersthelfer, darunter auch ein Notarzt, begannen direkt nach dem Unfall mit der Versorgung der Verletzten. Der Unfallfahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden, das im Motorraum stark qualmte. Die Feuerwehr löschte das Wrack. Zwei Rettungshubschrauber brachten die 62-jährige Münchnerin und den 38-jährigen Geretsrieder in die nahegelegene Unfallklinik. Für die 93-Jährige konnten die Retter nichts mehr tun, sie starb noch an der Unfallstelle.

Neben der Polizei Weilheim und Penzberg waren die Feuerwehren Seeshaupt, Magnetsried, Bernried und Tutzing mit gesamt 64 Einsatzkräften vor Ort. Zur Versorgung der Verletzten waren drei Rettungswagen mit Notärzten sowie zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. 

Auf Anordnung einer Vertreterin der Staatsanwaltschaft München II wurde zur Klärung des Unfallgeschehens ein Gutachter zum Unfallort bestellt, zudem eine Blutentnahme bei den beiden Fahrzeuglenkern durchgeführt. Die Straße war für rund 4 Stunden gesperrt.

Erstmeldung, Sonntag, 3. April, 17.03 Uhr: Seeshaupt - Der Unfall ereignete sich am Sonntagnachmittag (3. April) gegen 14.30 Uhr zwischen Seeshaupt und Magnetsried im Kreis Weilheim-Schongau. Dort geriet aus noch ungeklärter Ursache ein Fahrzeug in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Nach bisher unbestätigten, ersten Informationen vom Unfallort wurden zwei Personen schwer verletzt, eine dritte Person starb noch an der Unfallstelle.

Tödlicher Unfall bei Seeshaupt: Großaufgebot an Rettern vor Ort

Mehrere Feuerwehren, drei Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber mit Notärzten wurden an die Unfallstelle beordert. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein Unfallgutachter durch die Staatsanwaltschaft München angefordert. Die St2064 wird noch bis in die Abendstunden komplett gesperrt bleiben. Die Polizei Penzberg hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Weilheim-Penzberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion