+
Direkt an der Straße soll das neue Gewerbegebiet in Sees-haupt entstehen.

Kreistag stimmt zu

Seeshaupt bekommt neues Gewerbegebiet

  • schließen

Der Kreistag hat der Herausnahme einer Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet „Osterseen und Umgebung“ nach langer Debatte zugestimmt. Den Antrag hatte die Gemeinde Seeshaupt gestellt, um an dieser Stelle Gewerbeflächen zu schaffen.

Seeshaupt – Die rund 7000 Quadratmeter große Fläche sei dringend nötig, um ortsansässigen Betrieben Erweiterungsmöglichkeiten zu bieten. „Unsere Zimmerer, Spengler, Malerbetriebe und Landschaftsbauer brauchen Raum, um sich zu erweitern“, führte Bürgermeister Michael Bernwieser aus, dem der Kreistag Rederecht erteilt hatte.

Lesen Sie auchUmweltpreis des Landkreises Weilheim-Schongau geht an gleich zwei Vereine

Ihm sei klar, dass dies einen Eingriff in die Natur darstelle, aber „uns Seeshauptern muss keiner sagen, wie einzigartig unsere Landschaft ist“, so Bernwieser. Allerdings sei die Ausweisung des neuen Gewerbegebietes „eine existenzielle Frage für unsere Gemeinde“, da massive Einbrüche beim Gewerbesteueraufkommen drohen, wenn sich die genannten Firmen in anderen Gemeinden ansiedeln würden. Zudem, so Bernwieser, „gibt es auf der besagten Fläche nicht einen schützenswerten Grashalm.“

Lesen Sie auch12,6 Millionen für neue Appartementhäuser am Schongauer Krankenhaus

Eine Darstellung, die – wenn auch nicht mit derselben Formulierung – auch vom Umweltbeirat des Landkreises bestätigt wurde. Die Fläche, über die hier diskutiert werde, sei „intensiv landwirtschaftlich genutzt“, führte Landrätin Andrea Jochner-Weiß aus. Zudem habe der Umweltbeirat die Auflage erteilt, dass eine ebenso große Ausgleichsfläche geschaffen werde.

Die Grünen im Kreistag fragten dennoch nach, ob es in der Gemeinde Seeshaupt denn ein „ordentliches Leerstandsmanagement“ gebe, um gegebenenfalls innerörtliche Flächen zu nutzen, statt neue zu versiegeln. „Natürlich gibt es ein Leerstandsmanagement“, sagte Bürgermeister Bernwieser. Allerdings befänden sich die paar leerstehenden Gehöfte im Außenbereich und seien deswegen nicht nutzbar. Ansonsten sei „Seeshaupt umgeben von Schutzgebieten. Eine Ortsentwicklung ist da kaum möglich“, so Bernwieser. Eine Sichtweite, der sich der Kreistag am Ende doch anschloss.  set

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerteufel-Verdächtige nach Brandserie in U-Haft - Doch jetzt brennt wieder ein Stadel
Nach der verstörenden Brandserie im Landkreis Weilheim-Schongau und im Nachbarlandkreis sitzen mehrere Verdächtige in U-Haft - doch nun brennt ein weiterer Stadel.
Feuerteufel-Verdächtige nach Brandserie in U-Haft - Doch jetzt brennt wieder ein Stadel
Wird aus Weilheimer Naturfreundehaus eine Kita?
Die Vermietung von Zimmern im Weilheimer Naturfreundehaus läuft nicht sehr gut. Der Verein will daher das an das alte Vereinsheim angebaute Bettenhaus abstoßen. In einer …
Wird aus Weilheimer Naturfreundehaus eine Kita?
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
Ein illegales Autorennen auf der A95 bei Garmisch-Partenkirchen endete in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die flüchtigen Niederländer hatten unter anderem …
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
„Die nächste Konjunkturdelle kommt bestimmt“
Der Landkreis Weilheim-Schongau steckt mitten in einem riesigen Investitionsprogramm. Die Heimatzeitung sprach mit Kreiskämmerer Norbert Merk über die Schwierigkeiten, …
„Die nächste Konjunkturdelle kommt bestimmt“

Kommentare