Warnung für München: KATWARN löst wieder aus - Heftige Gewitter mit extremem Starkregen kommen

Warnung für München: KATWARN löst wieder aus - Heftige Gewitter mit extremem Starkregen kommen
Camperfreundin Marianne Heidkämper hatte die Ehre, den Fransigen Wulstling zuzubereiten.
+
Camperfreundin Marianne Heidkämper hatte die Ehre, den Fransigen Wulstling zuzubereiten.

Sie fing auch schon Monster-Fisch

Sensationsfund am Starnberger See: Camperin findet unbekannten Riesenpilz - nicht ihr erster Coup

  • Sebastian Tauchnitz
    vonSebastian Tauchnitz
    schließen

Einen spektakulären Fund machte Ingrid Remele dieser Tage am Südufer des Starnberger Sees: Einen Pilz, den außerhalb Norddeutschlands noch niemand gesehen hat. Nicht ihr erster Fang.

Seeshaupt – Kein Wunder, dass Ingrid Remele seit Jahren begeisterte Dauercamperin auf dem Platz in Seeshaupt ist: Dass der Starnberger See eine nahezu magische Wirkung hat, kann sie voll bestätigen. Remele, die eigentlich in München wohnt, hat zwei große Leidenschaften – das Angeln und das Schwammerlsuchen. Und ihre größten Erfolge in beiden Disziplinen feierte sie rund um Seeshaupt.

Sensationsfund am Starnberger See: Camperin findet unbekannten Riesenpilz

Vor gut drei Jahren zog sie einen rekordverdächtigen, 1,10 Meter langen Zander aus dem Starnberger See. Und dieser Tage entdeckte sie einen ebenso seltenen wie köstlichen Pilz in den Wäldern am Südufer. „Ich konnte es kaum fassen“, sagt sie.

Da stand er, gut 30 Zentimeter hoch, mitten im Wald: der Fransige Wulstling. „Ich war mir lange nicht sicher, dass es wirklich einer ist. Schließlich ist diese Pilzart eigentlich an der Nordseeküste heimisch und meines Wissens nach in Bayern noch gar nicht gefunden worden“, sagt Remle.

Sensationsfund am Starnberger See: 30 Zentimeter hoch - mitten im Wald

Sie ging auf Nummer sicher, grub den Pilz samt Knolle aus und brachte ihn zum Pilzsachverständigen. Der bestätigte ihre Vermutung: Es handelt sich um den ersten „Fransigen Wulstling“, der in Bayern gefunden wurde. „Ich habe ihn nur ausgegraben, weil die Knolle immens wichtig für die korrekte Bestimmung ist“, erklärt Ingrid Remele. Sie bittet alle Schwammerlsucher, die ein weiteres Exemplar finden, dieses stehen zu lassen, damit in Zukunft mehr „Fransige Wulstlinge“ auf ihre Finder warten.

Ein Sensationsfang gelang Ingrid Remele im Juni 2017, als sie einen 1,10 Meter langen Zander aus dem See zog.

Das lohnt sich, wie die Finderin berichtet. Da der Pilz essbar ist und nun mal ohnehin ausgegraben war, hat sie ihn gemeinsam mit ihrer Camperfreundin Marianne erst geputzt und dann komplett verputzt, nachdem er in Butter angebraten war. Köstlich sei der Fransige Wulstling gewesen, berichtet sie. Besser als jeder Steinpilz habe der Schwammerl geschmeckt, der aus der Familie der Champignons stammt. Was Ingrid Remle zum größten Kompliment veranlasst: „Der Fransige Wulstling ist der Zander unter den Champignons.“

Weilheim-Penzberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Weilheim-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Weilheim und Penzberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Müllverbrennung in Altenstadt: Sogar in Fürth wird protestiert
Die Umweltinitiative Pfaffenwinkel (UIP) richtet sich auf ein volles Haus ein: Am morgigen Dienstag gründet die UIP in Peiting die Aktionsgemeinschaft gegen …
Müllverbrennung in Altenstadt: Sogar in Fürth wird protestiert
Eine Souffleuse packt aus
Großer Auftritt einer Frau, die sonst nur unter der Bühne sitzt und flüstert: Im Solo-Stück „Anna sagt was“ redet die Souffleuse Tacheles – was bestens ankam bei der …
Eine Souffleuse packt aus
„Sogar für den Hund wurde gesorgt“
Seit Juli 2019 hat die Krankenhaus GmbH mehr als 130 neue Pflegekräfte in ihren beiden Häusern in Weilheim und Schongau eingestellt. Mit Radiowerbung, ausgefallenen …
„Sogar für den Hund wurde gesorgt“
300 Besucher bei „Friedensfest“
Etwa 300 Menschen aus dem Oberland haben sich am Samstag auf dem Volksfestplatz in Peißenberg versammelt, um gegen die Corona-Beschränkungen und für ihre Grundrechte zu …
300 Besucher bei „Friedensfest“

Kommentare