1 von 2
„Unermüdliches Engagement“: Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta (links) dankte Herbert Habich, Kassier bei der Seeshaupter Feuerwehr, mit einer Krawattennadel. 
2 von 2
„Unermüdliches Engagement“: Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta (links) dankte Herbert Habich, Kassier bei der Seeshaupter Feuerwehr, mit einer Krawattennadel. 

Seeshaupter feiern und ehren

Viel Lob für die Feuerwehr zum 140-Jährigen

Die Bereitschaft, die Freizeit für die Allgemeinheit zu opfern und bei Einsätzen auch vor gefährlichen Situationen nicht zurückzuschrecken, zog sich wie ein roter Faden durch die Feierlichkeiten zum 140-jährigen Bestehen der Seeshaupter Feuerwehr am  Sonntag.

Seeshaupt –. Pfarrer Mladen Znahor sprach „diese christliche Einstellung“ genauso an wie die Redner bei ihren offiziellen Ansprachen im Festzelt. Feuerwehrvorsitzender Robert Höck skizzierte die Entwicklung der Seeshaupter Wehr, von ihren bescheidenen Anfängen im Jahr 1877, als eine Feuerspritze für 1400 Reichsmark noch der ganze Stolz der Feuerwehrmänner war, bis hin zur heute mit vier Fahrzeugen ausgestatteten Freiwilligen Feuerwehr Seeshaupt, die inzwischen weit mehr leisten muss und kann als Brände zu löschen.

Dazu gehöre natürlich auch die entsprechende Ausbildung der Aktiven, betonte Seeshaupts Bürgermeister Michael Bernwieser, der die Feuerwehr mit viel Lob und Dank bedachte. Er gab auch das Ergebnis der jüngsten Kommandantenwahlen bekannt: Stefan Hieber bleibt 1. Kommandant, sein neuer Stellvertreter ist Hannes Knossalla, Michael Strein war nicht mehr angetreten.

Kreisbrandrat Dr. Rüdiger Sobotta wagte einen Blick in die Zukunft: Bei einer Fachtagung hätte kürzlich das Thema „Drohnen“ auf der Tagesordnung gestanden. Diese unbemannten Flugobjekte könnten zur Geländeerkundung künftig durchaus eine nützliche Rolle spielen, meinte er. Und noch ein persönliches Anliegen brachte er mit nach Seeshaupt: Er ehrte Kassier Herbert Habich mit einer Feuerwehr-Krawattennadel für dessen „unermüdliches Engagement“.

Die Wehr feierte ihren Geburtstag in bescheidenem Rahmen. Nach dem Gottesdienst zogen Vereine und Ehrengäste, angeführt von der Seeshaupter Musikkapelle, zum Festzelt. Während sich die Erwachsenen Mittagessen und Nachmittagskaffee schmecken ließen, durften die Kinder Ehrenrunden in Feuerwehrautos drehen.

Renate von fraunberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

A95 bei Penzberg für 45 Minuten komplett gesperrt - das war der Grund
Zu einem schweren Unfall mit drei Fahrzeugen kam es am Donnerstagnachmittag auf der A95 bei Penzberg. Die Autobahn war für etwa eine Dreiviertelstunde komplett gesperrt.
A95 bei Penzberg für 45 Minuten komplett gesperrt - das war der Grund
Am Rosenmontag gibt‘s Gaudi mit dem Zipfelbob
Sie war nur kurz, die Ära der Zipfelbob-Renen auf dem Weilheimer Gögerl. 2006 gab es die 1. Stadtmeisterschaft, veranstaltet von Peter Kreitmeir und 15 Helfern des …
Am Rosenmontag gibt‘s Gaudi mit dem Zipfelbob
Nur ein kleiner Fortschritt bei Radweg
Einen Fortschritt konnten die Bürgermeister von Pähl, Raisting und Dießen nach einer Besprechung mit  der Regierung von Oberbayern und des Staatlichen Bauamts vermelden. …
Nur ein kleiner Fortschritt bei Radweg
Wessobrunn
„Wir haben ein Mords-Sicherheitsproblem“
Bei einer routinemäßigen Sicherheitsprüfung, die alle paar Jahre in allen Kirchen im gesamten Bistum gemacht wird, kam es ans Licht: Die Pfarrkirche St. Leonhard in …
„Wir haben ein Mords-Sicherheitsproblem“

Kommentare