1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim

„Sie gibt nicht auf, gegen ihre Krankheit anzukämpfen“

Erstellt:

Von: Stephanie Uehlein

Kommentare

Sandra Maldonado (2.v.r.), die schwer an Krebs erkrankt ist, mit ihren Eltern und ihren jüngeren Geschwistern.
Sandra Maldonado (2.v.r.), die schwer an Krebs erkrankt ist, mit ihren Eltern und ihren jüngeren Geschwistern. © privat

Auch wenn die schwer krebskranke Sandra Maldonado (27) nicht mehr in Deutschland behandelt wird - Conny Schauer de Picuasi aus Oberhausen steht der jungen Frau weiter zur Seite. Und sie bittet auch weiter um Spenden.

Oberhausen – Eigentlich wollten Conny Schauer de Picuasi aus Oberhausen-Maxlried und ihre Familie das Leben von Sandra Maldonado aus Ecuador retten. Doch inzwischen stellte sich leider heraus, dass sich die Krebserkrankung der jungen Frau nicht besiegen lässt (wir berichteten). Trotzdem unterstützt die Familie die 27-jährige Südamerikanerin, die eine Freundin von Conny Schauers Tochter Mayra ist, nach wie vor.

„Wir helfen ihr auch in ihrer Heimat weiterhin, damit Medikamente bezahlt werden können und auch eine alternative Therapie in Anspruch genommen werden kann“, schrieb Conny Schauer vor kurzem an die Heimatzeitung. Geld werde auch benötigt, um noch die Kosten für die – inzwischen beendete – Behandlung Maldonados in Deutschland zu bezahlen. „Die Klinik in München macht bis jetzt keinen Druck, aber trotzdem muss der noch ausstehende Betrag von 10 000 Euro bezahlt werden“, erklärte Schauer.

Maldonado war im vergangenen Jahr nach Ecuador zurückgekehrt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass ihre schwere Erkrankung auch in Deutschland nicht geheilt werden kann. Die Metastasen hätten zwar vielleicht durch „eine ganz spezielle, langwierige und sehr kostenintensive Antikörpertherapie“ bekämpft werden können, wie Schauer im Frühsommer erklärte. Doch seien die Maßnahmen finanziell definitiv nicht zu stemmen.

Conny Schauer bittet weiter um Spenden.
Conny Schauer aus Oberhausen-Maxlried bittet weiter um Spenden. © Privat

Laut Schauer ist der Gesundheitszustand Maldonados, die an Lymphdrüsen-Krebs erkrankt ist, derzeit von einem Auf und Ab geprägt. „Zur Zeit ist sie sehr von einem hartnäckigen Husten geplagt, der von einer Erkältung, aber wahrscheinlich auch von ihren Metastasen in der Lunge kommt“, so Schauer im Dezember. „Oft hustet sie die ganze Nacht durch und ist dann tagsüber ziemlich erschöpft und ihr ganzer Körper tut weh.“

Es gebe aber auch Tage, an denen es der 27-Jährigen besser geht. Als sie sich besser fühlte, habe Sandra Maldonado vor Weihnachten gebastelt, wie sie es während ihres Aufenthalts in Deutschland gesehen hat. „Sie lernt mit ihren Geschwistern, backt Apfelkuchen, der ihr hier besonders geschmeckt hat, und ist viel an der frischen Luft“, weiß Schauer über die junge Frau. „Sie hält sich tapfer und gibt nicht auf, gegen ihre Krankheit anzukämpfen.“

Wer helfen will: Familie Schauer aus Oberhausen-Maxlried freut sich über Spenden auf das Konto mit der IBAN DE08 7035 1030 0032 5736 69 bei der Sparkasse Oberland. Wer aufgrund einer größeren Spende eine Spendenquittung möchte, soll sich vor der Überweisung bei Conny Schauer melden, und zwar unter Telefon 08802/906199.

Auch interessant

Kommentare