+
Um den neuen Sindelsdorfer Bäckerwagen kümmern sich Wolfgang Geist von der Nachbarschaftshilfe und Betreiberin Nicole Hildebrandt. 

Nach Schließung des Lebensmittelmarktes

Bäckerwagen der Nachbarschaftshilfe ersetzt Supermarkt in Sindelsdorf

Bereits seit Ende des Jahres ist der kleine Lebensmittelmarkt in Sindelsdorf geschlossen. Die Nachbarschaftshilfe hat daraufhin einen Bäckerwagen organisiert. Nun wird dessen Sortiment vergrößert. Und ein eigenes Fahrzeug für den Verkauf wurde auch noch angeschafft.

Sindelsdorf – Von der Schließung ihres Lebensmittelmarktes wurden die Sindelsdorfer zum Jahresende überrascht, sagt Wolfgang Geist. „Es gab keine Ankündigung. Nur etwa zwei Wochen vorher hing ein Zettel aus“, erinnert sich der Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe Sindelsdorf an das Vorgehen der Betreiberfamilie, der das Gebäude im Ortszentrum auch gehört. Schnell hatte sein Verein dann die Idee: „Wir müssen einen Notdienst einrichten.“ Unter anderem bot die Nachbarschaftshilfe Einkaufsfahrten für die Sindelsdorfer Bevölkerung an. „Aber die waren dann gar nicht notwendig.“ Die zweite Idee des Vereins hingegen wurde gleich gut angenommen: ein Bäckerwagen, den sich der Verein leihweise von einem Betrieb aus Geretsried organisierte.

Nahezu zeitgleich mit der Schließung des Lebensmittelmarktes wurde der Wagen in unmittelbarer Nähe auf Gemeindegrund aufgestellt und gleich in Betrieb genommen. An sechs Tagen der Woche können die Sindelsdorfer hier am Vormittag frisches Brot und Gebäck kaufen. Als Verkäuferin wurde die gelernte Einzelhandelskauffrau Nicole Hildebrandt gewonnen. „Sie hat sich selbstständig gemacht und betreibt jetzt den Bäckerwagen“, berichtet Geist. Die Ware stamme von der Bäckerei Eberl, die bereits den Supermarkt beliefert hatte und nun den größten Teil der Mietkosten für den Bäckerwagen trage. Dort sei man mit dem Konzept sehr zufrieden, denn: „Der Umsatz ist sehr gut“, freut sich Geist.

Nun hat der Vereinsvorsitzende einen weiteren Schritt getan und auf eigene Kosten einen gebrauchten Bäckerwagen gekauft. Dieses Fahrzeug wird am heutigen Donnerstag seine Arbeit aufnehmen. Zeitgleich werde das Angebot erweitert, so Geist.

Künftig soll man hier auch Brotzeiten kaufen und an Stehtischen eine Tasse Cappuccino trinken können. Die Genehmigung für die Tische habe die Gemeinde bereits erteilt. Ergänzt wird das Angebot durch die Off-Mühle, in der es auch einen kleinen Laden gebe.

Aber warum musste der Lebensmittelmarkt überhaupt schließen? Wie Heidemaria Prommersberger, die Tochter der Inhaberin auf Nachfrage sagt, habe sich das Geschäft nicht mehr rentiert. „Die alten Leute wurden von der Nachbarschaftshilfe zum Einkaufen gefahren.“ Außerdem sei ihre Mutter, die bis zuletzt in dem Geschäft mitgearbeitet hatte, alt und gesundheitlich nicht mehr so gut beieinander. In dem Gebäude werde eine Wohnung eingerichtet.

Dauerhaft ohne Lebensmittelgeschäft soll Sindelsdorf aber nicht bleiben. Sollte das geplante Mehrgenerationenhaus in einem derzeit leer stehenden Gebäude an der Kocheler Straße realisiert werden, könnte hier laut Bürgermeister Josef Buchner ein Dorfladen realisiert werden. „Das ist auf der Agenda und soll untersucht werden.“

Franziska Seliger

Info: 

Die offizielle Eröffnung des Bäckerwagens ist am Samstag, 14. April. Ab 11 Uhr gibt es ein kleines Kinderprogramm und Überraschungsangebote. Geöffnet hat der Wagen montags bis samstags von 6.30 bis 11 Uhr. Er steht an der Penzberger Straße.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermutlich deutlich mehr Bürgermeister-Kandidaten als 2014
Wer denkt, die Kommunalwahl 2020 ist noch weit weg, hat die Rechnung ohne Peitings SPD gemacht: Die hat bereits ihre Bürgermeisterkandidatin vorgestellt. Deshalb fragten …
Vermutlich deutlich mehr Bürgermeister-Kandidaten als 2014
230 000 Euro für digitale Klassenzimmer in Penzberg
Die Stadt Penzberg wird im nächsten Jahr über 230 000 Euro für die Digitalisierung ihrer drei Schulen ausgeben. Dabei geht es vor allem um Multimedia-Tafeln, sogenannte …
230 000 Euro für digitale Klassenzimmer in Penzberg
Total verkohlt: Mann schiebt Pizza in Ofen und schläft ein - sogar der Rauchmelder weckt ihn nicht
Ein Mann schob sich am Freitag eine Pizza in den Ofen - und schlief dann ein. Während sogar auf der Straße vor dem Wohnhaus der Rauchmelder zu hören war, schlummerte der …
Total verkohlt: Mann schiebt Pizza in Ofen und schläft ein - sogar der Rauchmelder weckt ihn nicht
Oberhauser dürfen beim Rathaus mitplanen
Die Oberhauser sollen bei der Sanierung des Rathauses in einer „Planungswerkstatt“ mitsprechen dürfen. Der Gemeinderat hat das Bauprojekt weiter auf den Weg gebracht. …
Oberhauser dürfen beim Rathaus mitplanen

Kommentare