+
Verkehr auf der A95. Dort hat eine unbekannter Steine von einer Brücke auf Autos geworfen. (Symbolbild)

Fahndungsaufruf der Polizei

Autos von Brücke aus mit Steinen beworfen - wer kennt den Unbekannten von der A95?

  • schließen

Auf der A95 bei Sindelsdorf (Bayern) hat ein Unbekannter von einer Brücke aus Steine auf fahrende Autos geworfen. Ein Berliner musste eine Vollbremsung machen.

Sindelsdorf - Plötzlich schlug am Mittwoch gegen 14.55 Uhr ein Stein in die Scheibe des Autos eines Berliners ein, der mit knapp 150 Km/h auf der A95 zwischen den Anschlussstellen Murnau und Sindelsdorf unterwegs war. Der 61-Jährige war mit seinem Audi Q7 gerade unter der Brücke bei Zell hindurchgefahren, wie die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim berichtet.

Wie durch ein Wunder durchschlug der Gegenstand - die Polizei vermutet, dass es sich um eine Murmel handelt - nicht die Frontscheibe. Ansonsten hätte die 56 Jahre alte Beifahrerin unter Umständen schwerste Verletzungen davontragen können. Sie hatte bereits zuvor eine männliche Person gesehen, die auf der Brücke stand, wie die Polizei weiter berichtet.

Steinewerfer auf der A95:  Vollbremsung blieb zum Glück folgenlos

Der Autofahrer hatte ein weiteres Mal Glück im Unglück, weil kein weiteres Fahrzeug hinter ihm unterwegs war, denn er legte vor Schreck eine Vollbremsung auf der Autobahn hin. 

Die Beifahrerin verständigte sofort die Polizeieinsatzzentrale über den Notruf 110 und ihr Lebensgefährte fuhr an der Anschlussstelle Sindelsdorf in die Gegenrichtung, also wieder in Richtung Garmisch-Partenkirchen, auf. Als die beiden erneut die besagte Autobahnbrücke passierten, stand der unbekannte Mann weiterhin auf der Brücke. 

Steinewerfer auf der A95: Polizei fahndet nach schlacksigem Mann

Als der Pkw dann kurz darauf an der Anschlussstelle Murnau/Kochel in Richtung München auffuhr und ein drittes mal die Autobahnbrücke passierte, war der Mann nicht mehr auf der Brücke zu sehen. Jedoch überquerten in diesem Moment drei Fahrradfahrer und ein weißer Pkw die Brücke.

Bei der männlichen Person handelt es sich vermutlich um einen jüngeren Mann (Alter nicht näher eingrenzbar) mit schlaksiger Figur. Er trug vermutlich eine blaue Jeans, ein graues langärmeliges Oberteil (Jacke) sowie eine weiße Kopfbedeckung (vermutlich ein Basecap).

Steinewerfer auf der A95: Polizeihubschrauber sucht nach dem Täter

Trotz umfangreicher und sofort eingeleiteter umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, im Rahmen derer - neben mehreren Streifenfahrzeugen - auch ein Polizei-Hubschrauber eingebunden war, blieben erfolglos.

Die Verkehrspolizeiinspektion  Weilheim - Telefon 0881/640-302 - bittet im Rahmen ihrer Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr um sachdienliche Hinweise, insbesondere: Wer kann nähere bzw. weitergehende Hinweise zur bislang unbekannten männlichen Person machen? Wurden eventuell weitere Fahrzeuge beworfen oder sogar beschädigt?

Außerdem werden die erwähnten Fahrradfahrer und der/die Fahrerin des weißen Pkw gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Michael Leonbacher (Freie Wähler) ist am Dienstag völlig überraschend an Herzversagen gestorben. Er war zuletzt Sprecher des bayerischen Wirtschaftsministeriums, aber auch Mitglied des Gemeinderats in Gröbenzell und des Kreistags Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Böbinger Schafe machen den beiden Moderatoren das Leben schwer
„Joko & Klaas gegen ProSieben“ ging am Dienstagabend in die nächste Runde. Wichtige Hauptdarsteller dieser Folge waren die Schafe des Böbingers Josef Pirchmoser. 
„Joko & Klaas gegen ProSieben“: Böbinger Schafe machen den beiden Moderatoren das Leben schwer
Grüne: Zwölf Kandidaten, aber ohne Vize-Bürgermeister Johannes Bauer
Eine Bürgermeisterkandidatin haben die Penzberger Grünen mit Kerstin Engel bereits. Nun nominierten sie auch ihre Kandidaten für die Stadtratswahl.
Grüne: Zwölf Kandidaten, aber ohne Vize-Bürgermeister Johannes Bauer
Weilheim hat seit 70 Jahren eine Marinekameradschaft
Weilheim kann – auch wenn es bei einer weit vom Meer entfernten Stadt keineswegs auf der Hand liegt – auf eine lange Seefahrertradition zurückblicken. Im voll besetzten …
Weilheim hat seit 70 Jahren eine Marinekameradschaft
Oberhausen: Feistl will wieder Bürgermeister werden
Die Parteifreie Wählerschaft Oberhausen geht mit Amtsinhaber Thomas Feistl als Bürgermeisterkandidat in die Kommunalwahl 2020. Der 41-Jährige wurde einstimmig nominiert.
Oberhausen: Feistl will wieder Bürgermeister werden

Kommentare