+
Der Kleinbus blieb an der Böschung hängen.

Auf der B472 bei Sindelsdorf

Kleinbus schleudert in Leitplanke

Großes Glück hatten Samstagnacht bei Sindelsdorf die fünf Insassen eines rumänischen Kleinbusses bei einem schweren Verkehrsunfall. Ihr Bus samt Anhänger war kurz vor der Loisachbrücke von der B472 geschleudert.

Sindelsdorf– Der Kleinbus war gegen 22.30 Uhr auf der B472 in Richtung Bichl/Bad Heilbrunn unterwegs. Laut Polizei saß ein 44-jähriger Rumäne am Steuer. Auf dem Anhänger wurde ein weiteres Fahrzeug transportiert. Auf der schneeglatten Bundesstraße verlor der Fahrer kurz vor der Loisachbrücke zwischen Urthaler Hof und Bichl die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam nach rechts von der Straße ab, flog regelrecht in die Leitplanke und durchbrach noch einen Holzzaun. An einer Böschung blieb der Wagen schließlich hängen. Bei dem Unfall löste sich zudem der Anhänger und rollte noch circa 100 Meter weiter, bevor er ebenfalls stehen blieb. Eine 24-jährige Autofahrerin aus Sindelsdorf konnte dem Anhänger nach Polizeiangaben zwar noch ausweichen, allerdings schrammte ihr Auto mit der linken Seite an an dem Transporter entlang.

Zum Glück bleiben alle Beteiligten bis auf eine Insassin des Kleinbusses unverletzt. Die Frau wurde mit leichten Schnittverletzungen vom BRK ins Penzberger Krankenhaus gebracht. Während der Bergungsarbeiten war die B472 gesperrt, eine Umleitung wurde eingerichtet. Die Feuerwehren aus Penzberg und Sindelsdorf waren mit rund 30 Aktiven im Einsatz.

Am Kleinbus entstand ein Totalschaden von rund 3500 Euro, der am Anhänger beträgt rund 200 Euro. Der Schaden am Fahrzeug der Sindelsdorferin wird auf ebenfalls 3500 Euro geschätzt. Zudem wurden fünf Felder der Leitplanke und etwa zehn Meter Holzzaun in Mitleidenschaft gezogen, der Sachschaden beträgt insgesamt um die 4000 Euro.

Andreas Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare