Mehrheit für Solarfeld

Sindelsdorf - In Sindelsdorf kann südlich der Mariensäule ein Solarfeld entstehen.

Damit zeigte sich eine Gemeinderatsmehrheit in Sindelsdorf nach teils emotionaler Debatte einverstanden. Acht Gemeinderatsmitglieder und Bürgermeister Josef Buchner votierten für die Voranfrage, die ein Sindelsdorfer Landwirt eingereicht hatte. Errichtet werden soll die Solaranlage auf zwei Grundstücken südlich der Mariensäule von einem Investor. Die Leistung soll ausreichen, um 225 Haushalte mit Strom zu versorgen. Bürgermeister Buchner erklärt, dass die Lage nach Ansicht der Planer gut sei. Von außen gebe es keine direkte Sicht auf die Anlage. Anderer Ansicht waren jedoch die vier Gemeinderäte, die gegen die Anfrage stimmten. Kritisiert wurde eine Verschandelung der Landschaft und ein Wegfall landwirtschaftlicher Flächen (mehr in der Donnerstagsausgabe)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare