1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Sindelsdorf

Auf der Autobahn: Polizei warnt vor Aquaplaning-Gefahr

Erstellt:

Kommentare

Ein Auto fährt durch eine große Wasserpfütze und zeigt Aquaplaninggefahr.
Aquaplaning - hier ein Symbolfoto - kann für Autofahrer gefährlich werden. © Klaus-Dietmar Gabbert

Die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim warnt vor akuter Aquaplaning-Gefahr auf der A 95. Insbesondere bei den derzeitigen Hitzegewittern kann es gefährlich werden.

Landkreis - Insbesondere bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen, wenn es zu Hitzegewittern kommt, sammele sich auf der A95 zwischen Sindelsdorf und Wolfratshausen mehr Wasser auf der Fahrbahn, als in dieser Zeit abfließen kann. Dies führe zur Pfützenbildung.

Viele Fahrer würden dabei die Geschwindigkeit unterschätzen. „Immer wieder äußern die Unfallverursacher, dass sie nur um die 100 bis 130 km/h gefahren seien“, heißt es in der Pressemitteilung. Doch allein diese Geschwindigkeiten reichen bei entsprechender Witterung aus, um die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren.

Oft könne dann nur von Glück die Rede sein, dass sich die Insassen nicht schwerst verletzen. Die Polizisten berichten in diesem Zusammenhang von einem Unfall, der sich am Samstagnachmittag gegen 13.45 Uhr kurz vor der Abfahrt Sindelsdorf ereignete. Ein 29-jähriger Münchner hatte wegen Aquaplaning die Kontrolle über sein Auto verloren und war mit der rechten und der linken Leitplanke kollidiert. Das Auto erlitt Totalschaden, der Fahrer wurde leicht verletzt, die Autobahn wurde gesperrt.

Auch interessant

Kommentare