+
Die Loipe ist gespurt. In Hohenpeißenberg sind die Verhältnisse für Langläufer gut. 

lifte und loipen offen

Die Skisaison ist eröffnet

Landkreis - Zumindest einige Loipen sind gespurt und einige Lifte in Betrieb. Freunde des Wintersports können also die Bretter anschnallen.

Frost und teils ergiebiger Schneefall hat die Herzen der Wintersportfans in der Region höherschlagen lassen. Endlich kommen sie auf ihre Kosten, ob in der Loipe oder auf der Piste.

„Stimmt, seit Sonntag läuft der Lift“, sagt Werner Erhard. Er betreibt zusammen mit seiner Frau Maria den Skilift „Brombergalm“ in Böbing. Bis zum vergangenen Sonntag sei der Lift kein einziges Mal gelaufen in dieser Saison. Derzeit hätten die drei Abfahrten eine Schneedicke von 15 bis 20 Zentimetern, so Erhard. „Wir bräuchten aber nochmal so viel Schnee.“ Dennoch ist Skibetrieb in Böbing. Gefahren werden kann montags bis freitags von 13 bis 17 Uhr, am Wochenende von 9 bis 17 Uhr und bei Flutlicht montags bis freitags von 19 bis 22 Uhr.

Dass die Leute sehnsüchtig auf Schnee und das damit verbundene Skifahr-Vergnügen gewartet haben, kann auch Johann Lutz vom Ilgen-Lift bestätigen: „Für die bescheidenen Schneeverhältnisse war und ist der Andrang riesig“, sagt der Juniorchef. Auch am Ilgen kann erst seit Sonntag gefahren werden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der lang ersehnte Schnee zu einer Piste geformt, „wobei die Schneeschicht noch viel zu dünn ist, maximal bloß zehn Zentimeter beträgt“, so Lutz.

In Penzberg wurde die Saisoneröffnung auf der Berghalde abgesagt. Eigentlich wollte die Stadt den Skilift auf der Berghalde eröffnen, doch ein Autofahrer hat sein vermutlich allradangetriebenes Fahrzeug am Skihang ausprobiert. Laut Stadt sind die Furchen bei der momentanen Schneelage nicht reparabel. Es müsse erst wieder kräftig schneien, dann solle und könne die Piste präpariert werden, heißt es von der Stadt.

Wer lieber in die Loipe geht, ob klassisch oder in der Skatingtechnik, hat im Altlandkreis Weilheim sowie in Böbing ein paar Möglichkeiten. Wegen der geringen Schneedecke sind aber nicht alle Loipen gespurt. Hier ein Überblick:

Weilheim: Die Weilheimer Langlaufloipe, die erst am gestrigen Mittwochmorgen gespurt wurde, führt vom Wanderparkplatz in Deutenhausen bis nach Eberfing. Ein weiterer Einstieg ist am Sportheim in Marnbach möglich. Die Loipe wurde nur für den klassischen Stil, nicht für Skater angelegt. Laut Hans Vollmayr, zweiter Vorsitzender der Sektion Weilheim im Deutschen Alpenverein, wurde die Loipe bereits von einigen Läufern genutzt.

Hohenpeißenberg: Die Hohenpeißenberger Loipe führt im Ortsteil Hetten/Buchschorn an der Nordseite des Hohen Peißenberg entlang. Die sogenannte Filzloipe oder Ödelindeloipe ist etwa sieben Kilometer lang und für den klassischen sowie den Skatingstil geeignet. Außerdem führt sie am Rande des Naturschutzgebietes „Schwarzlaichmoor“ entlang.

Böbing: Die Böbinger Loipe beginnt an der Schnalzstraße und führt bis zur Ammer. Über Wimpes und Pischlach geht es wieder zurück. Die Loipe ist etwa 5,7 Kilometer lang und für den klassischen und den Skatingstil geeignet.

Penzberg: Die Penzberger Loipe führt von der Berghalde bis nach Obermaxkron und retour. Nach Angaben der Stadt Penzberg liegt derzeit noch zu wenig Schnee, um die Loipe zu präparieren. Dies soll in den kommenden Wochen bei mehr Schnee geschehen. 

mc/jos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eifersucht und Rollentausch im Stadttheater
Heikle Beziehungsfragen wurden auf der Bühne des Weilheimer Stadttheaters erörtert.  Das „Turmtheater Regensburg“ spielte das Stück „Offene Zweierbeziehung“.
Eifersucht und Rollentausch im Stadttheater
Pure Magie mit Locken
In Bayern herangereifte Songwriter-Musik gab es am Samstag in der Tiefstollenhalle gleich im Doppelpack zu erleben. Erstmals im Landkreis kombinierte sich das Duo „Vivid …
Pure Magie mit Locken
Ehrenmedaille für Beckereit
Kindern und Jugendlichen „den Rucksack leichter machen“, den sie zu tragen haben – das sei Anneliese Beckereit  wichtig gewesen, sagte SOS-Kinderdorf-Regionalleiterin …
Ehrenmedaille für Beckereit
Aigner suchte den Hohen Peißenberg - und fand ihn
Ministerin Ilse Aigner  war am Sonntag das erste mal  beim Ehrenempfang der Kreis-CSU zu Gast.  Der Gastgeber, Verkehrsminister Alexander Dobrindt,  musste nach Berlin. 
Aigner suchte den Hohen Peißenberg - und fand ihn

Kommentare