+
Am Samstag kann die Stadthalle von 15 bis 18 Uhr besichtigt werden.

Stadthalle öffnet für drei Stunden

Die Bevölkerung in Penzberg kann am Samstagnachmittag einen Blick in die runderneuerte Stadthalle werfen - danach macht sie wieder zu.

Am Samstag, 6. Mai, findet der offizielle Festakt für die Fertigstellung der Stadthalle in Penzberg statt. Am Nachmittag von 15 bis 18 Uhr folgt ein Tag der offenen Tür, bei dem die renovierte und erweiterte Stadthalle besichtigt werden kann. Dazu gibt es um 15, 16 und 17 Uhr Führungen. Allerdings wird die Stadthalle danach wieder für gut einen Monat schließen.Weil die Stadt den neuen Stadthallen-Wirt so kurzfristig engagiert hat, dauert es noch, bis zur tatsächlichen Eröffnung. Der Wirt hat für 3. Juni ein Fest angekündigt.

Offiziell ist nun auch der neue Name für den Platz vor der Stadthalle: Michael-Pfalzgraf-Platz. Michael Pfalzgraf (1867 bis 1942), einst zweiter Bürgermeister und damit Vize von Hans Rummer, war maßgeblich daran beteiligt, dass die Stadthalle (1928 eröffnet) gebaut wurde. Er war auch Mitbegründer der Penzberger Bergarbeitergewerkschaft, der SPD und des Konsumvereins in Penzberg. Der Vorschlag, Pfalzgraf mit einem Platz zu ehren, stammt vom Penzberger Denkmalpflegeverein. Max Kapfer vom Denkmalverein bezeichnete Pfalzgraf als „wichtigen Mann, gleichbedeutend mit Hans Rummer“. Dass der Antrag des Vereins nach sechs Jahren zum Erfolg geführt habe, sei eine Genugtuung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogenfahrt mit 160 Sachen - Polizei zieht Bad Bayersoier (23) aus dem Verkehr
Zugedröhnt mit dem Auto durch die Gegend rasen: Definitiv keine gute Idee. Ein 23-Jähriger aus Bad Bayersoien hat es trotzdem getan. Auch seinen Beifahrer filzte die …
Drogenfahrt mit 160 Sachen - Polizei zieht Bad Bayersoier (23) aus dem Verkehr
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Schwer verletzt hat sich eine Schweizerin, die am Donnerstag in Weilheim mit ihrem Radl gestürzt ist. Sie ist ausgerechnet mit ihrem Ehemann, der auch auf dem Rad saß, …
Schweizer Radlerin kollidiert mit Ehemann und verletzt sich schwer am Kopf
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist
Dürfen Kinder Fernseh-Sendungen für Erwachsene mitanschauen? Expertin Mechtild Gödde von der Katholischen Jugendfürsorge (KJF) im Landkreis hat Tipps parat.
Eine Expertin erklärt: Warum der „Tatort“ nichts für Kinder ist
Kuriose Fundstücke auf Busbahnhof-Baustelle: Badewannen, Blechdosen und eine Fliegerbombe
Sammler würden auf der Baustelle des neuen Weilheimer Busbahnhofs auf ihre Kosten kommen: Die Baggerfahrer bringen so manch kuriosen Gegenstand ans Tageslicht.
Kuriose Fundstücke auf Busbahnhof-Baustelle: Badewannen, Blechdosen und eine Fliegerbombe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.