Stadthalle: Doch ein größeres Foyer

Penzberg - Überraschung: Die Penzberger Stadthalle soll nun doch ein neues, größeres Foyer erhalten.

Bisher war dies in den Renovierungsplänen wegen der Kosten nicht vorgesehen, was für Kritik gesorgt hatte. Um Platz für das neue Foyer zu schaffen, sollen die Toiletten um einige Meter auf die Seite verlegt werden - jedenfalls nicht in das Untergeschoss, wie es vor Jahren einmal bei einer teureren Planung vorgesehen war. Das Foyer hätte damit Fenster zur Stadthallen-Vorderseite. Womöglich wird auch die Garderobe verlegt.

Im Rathaus hält man sich darüber noch bedeckt. Dort verweist man auf die Stadtratssitzung Ende Februar. In der Sitzung soll die überarbeitete Planung vorgestellt werden. Beim Kostenrahmen von 3,6 Millionen Euro soll es angeblich bleiben. 

Bei einem internen Treffen von Architekten, Fachplanern, Stadtverwaltung, einigen Stadträten und Kulturschaffenden war die überarbeitete Planung diese Woche besprochen worden. Dem Vernehmen nach wurde auch neu über die Bühne nachgedacht. Zur Debatte steht nun, so heißt es, unter der Hauptbühne eine kleinere Bühne zu installieren, die bei Bedarf herausgezogen wird (mehr zur überarbeiteten Planung in der Freitagsausgabe)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schrebergärten: Stadt beharrt auf Kündigungfristen
Die Stadt Penzberg sieht keinen Grund, die Kündigungsfristen für die Schrebergartenparzellen im Breitfilz und an der Wankstraße zu ändern.
Schrebergärten: Stadt beharrt auf Kündigungfristen
Auch der Kaminkehrer stellte seine Arbeit vor
Kaum ein Durchkommen mehr gab es am Donnerstagabend in der Turnhalle der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule in Weilheim. Dort fand ein Unterricht der etwas anderen Art …
Auch der Kaminkehrer stellte seine Arbeit vor
Als der Stadtrat Eheprobleme behandelte
Liest man im „Weilheimer Tagblatt“ die Berichte über die heutigen Stadtratssitzungen, dann ist das, was dort behandelt wird, doch relativ harmlos. Anders sah es anno …
Als der Stadtrat Eheprobleme behandelte
Glück-auf-Chor hört auf ihr Kommando
Glück-auf-Chor hört auf ihr Kommando

Kommentare