Er wollte 67 000 Euro

Weilheimerin (77) lässt Trickbetrüger abblitzen

  • schließen

Weilheim - Dreister Abzockversuch in Weilheim: Ein unbekannter Trickbetrüger hat versucht, einer Seniorin (77) 67 000 Euro abzunehmen. Doch die fiel darauf nicht rein.

Er gab sich als Verwandter aus, wollte erst 67 000 Euro, dann Gold und Wertsachen. Doch gegen diese Weilheimer Seniorin (77) hatte der Trickbetrüger keine Chance. Sie ließ den Unbekannten am Telefon abblitzen.

Es war am Freitag als die 77-jährige Weilheimerin einen ominösen Anruf bekam. Ein Mann war dran. Da der Frau die Stimme irgendwie bekannt vorkam, vermutete sie, dass es sich um einen Verwandten handeln könnte. "Bist du denn der Michael?", fragte sie. "Ja", sagte der Unbekannte und erklärte ihr, dass er schnell 67.000 Euro benötige. Schließlich stünde ein dringender Wohnungskauf an. Also forderte er die Weilheimerin auf, sofort zur Bank zu gehen und das Geld abzuheben. Nachdem die Seniorin dies ablehnte, fragte der Unbekannte nach Gold oder sonstigen Wertsachen.  Da er im Verlauf des Gespräches merkte, dass die Seniorin nicht alleine in der Wohnung war, legte er schließlich auf. Eine Rufnummer des Unbekannten ist nicht bekannt.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass mit gleichen und ähnlichen Tricks bereits seit Jahren in erster Linie ältere Personen um ihr Geld gebracht werden sollen. Tipp der Polizei: Bei verdächtigen Anrufen sollten - soweit möglich - Betroffene immer versuchen, an die Telefonnummer des Anrufers zu kommen. In keinem Fall sollte man auf die Forderungen der (oft in Banden agierenden) Betrüger eingehen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hohenpeißenberg: Zug rammt Auto an Bahnübergang
Ein Regionalzug der BRB hat am Sonntagabend in Hohenpeißenberg an einem unbeschrankten Bahnübergang gerammt. Die Fahrerin wurde verletzt. Der Zug konnte weiter fahren.
Hohenpeißenberg: Zug rammt Auto an Bahnübergang
Roche und Klinik Penzberg: Gemeinsam im Kampf gegen den Krebs
Die Therapie von Krebspatienten entscheidend verbessern: Das ist das Ziel einer neuen Zusammenarbeit zwischen Roche und dem Klinikum Penzberg. Als eine der ersten …
Roche und Klinik Penzberg: Gemeinsam im Kampf gegen den Krebs
Für dieses Abo lohnt sich auch Schlangestehen
Das Theater-Abo des städtischen Kulturprogramms ist ein Hit: Binnen zwei Tagen wurden bereits 300 Abonnements für heuer verkauft; mit ihnen sind vier Inszenierungen im …
Für dieses Abo lohnt sich auch Schlangestehen
Coronavirus: Roche in Penzberg produziert Reagenzien für Schnelltests
Der Biotechnologie-Konzern Roche gehörte zu den ersten Unternehmen, die vor einigen Wochen einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus auf den Markt brachten. Alle …
Coronavirus: Roche in Penzberg produziert Reagenzien für Schnelltests

Kommentare