Das Feuer ist nicht das einzige Problem

Peißenberg - Neben dem Feuer machen Rauch, eingeschränkte Sicht und Hitze einen Einsatz im Tunnel besonders gefährlich. Deshalb trainierte die Peißenberger Feuerwehr jetzt den Ernstfall.

Dicker weißer Rauch quillt aus dem Südportal des Guggenberg-Tunnel. Im Dorf sind die Martinshörner von Einsatzfahrzeugen zu hören. Ein halbes Dutzend Feuerwehrfahrzeuge sind auf dem Weg zum Tunnel. So präsentierte sich am Samstag das Szenarium der Übung, mit der sich die Peißenberger Feuerwehr auf einen möglichen Einsatz im Guggenberg-Tunnel vorbereitete.

Es ist die zweite Übung der Wehr im Tunnel. Dafür, dass die Übung im Abstand von einigen Jahren wiederholt werden muss, gibt es laut Kommandant Michael Schleich mehrere Gründe. Zum einen ändert sich die Technik, die die Feuerwehr einsetzt, zum anderen sei es wichtig, dass „jeder Handgriff sitzt“. Im Ernstfall habe man keine Zeit, sich erst noch lange über die Löscheinrichtungen zu informieren. Nicht zuletzt werde bei einer Übung auch realitätsnah die Funktion aller Anlagen geprüft.

Bilder der Rettungsübung im Guggenbergtunnel

Bilder der Rettungsübung im Guggenbergtunnel

Rettungsübung, Guggenbergtunnel, Peißenberg
Rettungsübung, Guggenbergtunnel, Peißenberg
Rettungsübung, Guggenbergtunnel, Peißenberg
Rettungsübung, Guggenbergtunnel, Peißenberg
Bilder der Rettungsübung im Guggenbergtunnel

Auch interessant

Kommentare