Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet

Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet
„Betreten der Baustelle verboten“ heißt es noch beim neuen Spielplatz am Pfarrheim in Unterhausen. Die erste Attraktion ist jetzt fertig: Ein Spielhügel zum Durchkrabbeln und Runterrutschen. Foto: Emanuel Gronau

Unterhausener Spielplatz: Größter Brocken ist geschafft

Weilheim - Der erste Bauabschnitt am neuen Dorfspielplatz in Unterhausen ist geschafft: Ein Spielhügel mit Tunnel und Rutsche ist fertig. Ein großer Erfolg ist das für die Elterninitiative, die 2011 eifrig für die Realisierung des Spielplatzes kämpfte.

Viele Unterhausener Familien haben sich das Ergebnis des ersten Bauabschnitts bei einer kleinen Einweihungsfeier am Dreikönigstag schon angeschaut. Ausnahmsweise durften die Kinder den rund 10 000 Euro teuren Kletterhügel, den die ortsansässige Firma Schweyer baute, da auch schon mal testen. „Die Begeisterung war groß“, erzählt Fiona Kennedy (20), eine der Unterhausenerinnen, die sich für das Projekt engagiert.

Jetzt ist der Spielplatz aber wieder gesperrt - denn dort, wo mal ein Spielturm hinkommen soll, klafft noch eine Grube. Bleibt die Vorfreude: Neben dem Holzturm sind eine große Sandfläche, mehrere Kletterseile und -stämme und eine Schaukelwaage geplant.

Dass die Lebensqualität von Unterhausen mit dem neuen Spielplatz bald steigen wird, ist einigen engagierten Müttern zu verdanken, die mehr taten als nur zu jammern: Anfang des Jahres begann sich die Bürgerinitiative zu formieren, zunächst aus Mitgliedern des Kindergarten-Elternbeirats. Schon lange war da der Unmut über die unbefriedigende Spielplatz-Situation im Weilheimer Ortsteil groß.

Für einen neuen Spielplatz aber hatte die Stadt kein Geld - deshalb beschlossen die Bürger, selbst zu handeln: Bei einer Versammlung im Frühjahr taten sich sechs Frauen zusammen. Darunter war Johanna Vogl, die ihr Fachwissen als Landschaftsarchitektin einbringen konnte und in enger Abstimmung mit der Stadt und anderen Eltern ein Konzept für einen möglichst naturnahen Spielplatz erarbeitete. Parallel wurden Spenden gesammelt. Auch die Stadt sagte zu, einen Teil der Baukosten in Höhe von rund 35 000 Euro zu übernehmen.

In diesem Jahr nun geht es mit der Umsetzung der Pläne weiter. Spätestens 2013 soll dann alles fertig sein - wenn das Geld reicht, vielleicht auch schon früher.

Im Internet kann man sich unter www.dorfspielplatz-unterhausen.jimdo.com über das Projekt informieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind Weilheims Ideen gegen den „Kita“-Notstand
Von der Umnutzung von Gewerberäumen bis hin zu „Kinderbauwägen“: Mit Hochdruck sucht die Stadt Weilheim nach Lösungen, um den Notstand in Sachen „Kinderbetreuung“ zu …
Das sind Weilheims Ideen gegen den „Kita“-Notstand
Kreisausschuss vertagt wichtigen Beschluss: Warum planen, wenn man schätzen kann
Soll es doch der nächste Kreistag entscheiden: Der Beschluss, die Schulentwicklungsplanung für den Landkreis fortzuschreiben, wurde jetzt vertagt.
Kreisausschuss vertagt wichtigen Beschluss: Warum planen, wenn man schätzen kann
Kindergarten St. Franziskus in Penzberg offiziell eingeweiht
Gespielt und getobt wird schon seit Anfang Januar im neuen St. Franziskus-Kindergarten hinter der Penzberger Christkönigkirche. Jetzt bekam das Haus den ökumenischen …
Kindergarten St. Franziskus in Penzberg offiziell eingeweiht
Jagd-Szenen auf Münchner Autobahn: Junggesellenabschied eskaliert
Die Münchner Polizei hat einen rasanten Junggesellenausflug gestoppt. Die Männer waren mit Sportautos auf der Garmischer Autobahn unterwegs - und benahmen sich komplett …
Jagd-Szenen auf Münchner Autobahn: Junggesellenabschied eskaliert

Kommentare