Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Auch Kinder waren darunter

Sieben Verletzte bei Unfall nahe Eberfing

Eberfing - Sieben Verletzte, darunter zwei Kinder: Das ist die traurige Bilanz eines Unfalls am Sonntag in Eberfing.

Gegen 19 Uhr wollte ein Autofahrer (31) aus München bei Sonnenfeld die Kreisstraße WM 1 Marnbach-Antdorf überqueren. Dabei nahm er laut Polizeisprecher Michael Bayerlein einem Weilheimer (49) die Vorfahrt. Die beiden Fahrzeuge stießen in der Kreuzung zusammen. „Sie kamen durch die Wucht des Aufpralls nach rechts von der Fahrbahn ab und in einer Wiese zum Stehen“, so Bayerlein. Zudem überschlug sich der Wagen des Weilheimers. Der Mann und seine Ehefrau (48) sowie der siebenjährige Sohn und die elfjährige Tochter wurden schwer verletzt.

Zwei der Verletzten befanden sich auf der Rückbank, allerdings ließen sich die Türen nicht mehr öffnen. Mit hydraulischem Rettungsgerät befreiten die Helfer die Verletzten. Das Mädchen wurde nach München geflogen. Ihr Bruder sowie seine Eltern kamen in die Unfallklinik Murnau. Der Unfallfahrer sowie ein 33-Jähriger und eine 29-Jährige, alle aus München, wurden leicht verletzt ins Krankenhaus Penzberg gefahren. Gesamtschaden laut Polizei: rund 25 000 Euro.

Zum Einsatz kamen insgesamt sieben Fahrzeuge der Feuerwehren mit rund 35 Einsatzkräften.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Das Weilheimer Krankenhaus hat ein „Zentrum für Muskuloskeletale Chirurgie“ eröffnet. Es richtet  sich an Patienten, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben.
Fünf Fachärzte machen gemeinsame Sache
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Erst rollte sein Auto in den Graben, als ein Mann in Penzberg einem dringenden Bedürfnis nachging. Dann versuchte er, den Abschleppdienst übers Ohr zu hauen.
Auto im Graben: Wildbiesler wird aggressiv
Alt und Jung reichen sich die Hand
Seit 115 Jahren gibt es den Burschenverein Haunshofen.  Die Feierlichkeiten zum Jahrtag begannen  mit Ehrungen und einem Gottesdienst.
Alt und Jung reichen sich die Hand
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist
Wegen Sprachbarrieren fallen am Weilheimer Amtsgericht immer mehr Verhandlungen aus. Dolmetscher  werden dort immer wichtiger.
Wenn der Angeklagte nicht zu verstehen ist

Kommentare