Vorerst keine Kohle für Kunstrasen-Plätze

Penzberg - Die Stadt Penzberg wird ihr Grundstück neben dem FC-Platz nicht rechtzeitig verkaufen können. Der Erlös war für den Bau der Kunstrasenplätze am Nonnenwaldstadion bestimmt...

Die Stadt Penzberg wird aller Voraussicht nach ihr Grundstück neben dem FC-Platz nicht so rechtzeitig verkaufen können, dass sie mit dem Erlös den Bau der Kunstrasenplätze am Nonnenwaldstadion finanzieren kann. „Wir müssen das Geld vorstrecken“, so Bürgermeister Hans Mummert. „Der Verkauf wird sich sicher zeitlich verzögern.“

Ein Investor will auf dem FC-Platz einen Einkaufsmarkt für Rewe errichten. Zugleich möchte auch die Stadt ihr Nachbargrundstück mit dem Hartplatz zu Geld machen, um die Kunstrasenfelder am Nonnenwaldstadion zu finanzieren.

Auf der städtischen Fläche könnte ein Wohn- und Mischgebiet entstehen, was allerdings noch nicht sicher ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheim vorerst kein „Sicherer Hafen“
Weilheim vorerst kein „Sicherer Hafen“
Grüne fordern längere Radschutzstreifen in Peißenberg
Grüne fordern längere Radschutzstreifen in Peißenberg
TSV Peißenberg fährt auf kurze Sicht
TSV Peißenberg fährt auf kurze Sicht
Wielenbach hat erstmals einen Altbürgermeister
Wielenbach hat erstmals einen Altbürgermeister

Kommentare