Wartehalle und Toilette am Penzberger Bahnhof: Rathaus verärgert über Bahn

Penzberg - Im Penzberger Rathaus ist man sauer auf die Bahn. Nach dem Verkauf des Bahnhofsgebäudes kümmert sie sich weder um die Wartehalle noch um eine öffentliche Toilette.

Bürgermeister Hans Mummert ist eigenem Bekunden nach „maßlos verärgert, dass sich die Deutsche Bahn zurückhält und nicht bewegt“. Sie habe nicht einmal dem Kompromiss zugestimmt, dass die Stadt die Unterhaltskosten übernimmt. Die Stadt müsse nun das „fehlende Engagement“ der Bahn kompensieren, hieß es aus dem Rathaus. Die Stadt und der neue Eigentümer werden nun selbst für eine Wartehalle und eine öffentliche Toilette für Bahngäste sorgen, obwohl sie dazu nicht verpflichtet sind. In der jüngsten Sitzung lagen dem Stadtrat Vorschläge vor. Demnach würde der Eigentümer die Investitionskosten übernehmen, die Stadt ihrerseits Miete zahlen und für Unterhalt und Reinigung sorgen. Die endgültige Vereinbarung muss noch getroffen werden (mehr in der Freitagsausgabe).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weilheim: Neuer Medele-Standort ist für die Stadt „alternativlos“
Weilheim: Neuer Medele-Standort ist für die Stadt „alternativlos“
Erweiterung in Richtung Dietlhofer See? Kreisräte haben viele Fragen zur Berufsschule
Erweiterung in Richtung Dietlhofer See? Kreisräte haben viele Fragen zur Berufsschule
Entscheidung gefallen: „Geiger Automotive“ zieht nach Penzberg um - wenig Begeisterung in Garmisch
Entscheidung gefallen: „Geiger Automotive“ zieht nach Penzberg um - wenig Begeisterung in Garmisch
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Fünf neue Fälle und ein Test-Problem
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Fünf neue Fälle und ein Test-Problem

Kommentare