+

Bürgerversammlung Seeshaupt

Wasserpreis steigt an

Seeshaupt – Schlechte Nachrichten für alle Seeshaupter: Seit Januar 2014 müssen sie fürs Wasser deutlich mehr zahlen. Sowohl Trink- als auch Schmutzwasser sind teurer geworden.

Der Preis für Trinkwasser stieg von 0,65 Euro pro Kubikmeter auf 0,94 Euro. Abwasser kostet statt 1,43 Euro jetzt 2,64 Euro. Den Grund dafür erklärten Bürgermeister Michael Bernwieser und Norbert Impelmann vom Abwasserverband (AV) Starnberger See bei der Bürgerversammlung: Die Instandhaltung der Trinkwasserversorgung, die zum Teil noch aus Vorkriegszeiten stammt, muss kostendeckend finanziert werden. Dafür zeigten die Bürger Verständnis. Vor ungleich größeren Herausforderungen steht der AV. Wegen Dauerregens und heftiger Gewitterschauer steht der Kläranlage in Starnberg das Wasser im wahrsten Sinne bis zum Hals.

Besorgter Blick: Norbert Impelmann vom Abwasserverband Starnberger See.

„Wir müssen die Abwässer über Notauslässe ungeklärt in den See laufen lassen“, so Impelmann. Erst seit Januar ist der AV für die Kanalisation zuständig, nachdem alle acht Ufergemeinden ihre Ortsnetze wegen der aufwändigen Sanierung übergeben hatten. Hätten die Ort diesen Schritt nicht gemacht, wäre der Preis sogar auf mindestens 3,20 Euro angestiegen.

Beim Ringkanal wurde das Problem „Fremdwasser“ mittlerweile weitgehend behoben. Jetzt müssen noch die Privatanschlüsse auf eingedrungenes Niederschlagswasser untersucht werden. Die Überprüfung per Videokamera ist kostenlos. Für mögliche Sanierungsarbeiten müssen die Grundeigentümer selbst aufkommen. Die Seeshaupter sind dank der durchlässigen Kiesböden fein raus: Sie können das Regenwasser auf eigenem Grund versickern lassen. Ein Einfamilienhaushalt spart sich so jährlich rund 85 Euro.

Zur Erinnerung: Um das Mammutprojekt „Ringkanal“ zu Ende zu bringen, wurde vor 50 Jahren der AV gegründet. Der gewaltige Zuzug treibt die Kläranlage derzeit wieder an ihre Belastungsgrenze. Um dennoch die „Lebensqualität am See“ zu erhalten, ist laut AV die konsequente Trennung des Abwassers vom Niederschlagswasser Pflicht.

von Renate von Fraunberg

Auch interessant

Kommentare