Weilheim erbt 200 000 Euro

Weilheim - Ein großes Erbe hat die Stadt gemacht, sie wurde in einem privaten Testament bedacht.

Gregor Spannagl, langjähriger Studdiendirektor am Weilheimer Gymnasium, hat ihr 200 000 Euro hinterlassen. Spannagl, der im vergangenen Juni im Alter von 102 Jahren gestorben war, hat sein Vermächtnis aber an eine Bedingung gebunden: Das Geld soll für soziale und öffentliche Zwecke verwendet werden. Wie Weilheims Bürgermeister Markus Loth sagte, wird es wohl in die Sanierung des Kindergartens „Pfiffikus“ fließen, wenn dadurch die die staatliche Förderung nicht beeinflusst wird.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Zehn Tage, nachdem Rettungshund Holly  im Eibenwald verschwunden ist, haben seine Besitzer einen Verdacht: Holly wurde  gestohlen.  
Wurde  Rettungshund Holly gestohlen? 
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Harte Kritik übten bei der Bürgerversammlung in Penzberg Kleingarten-Pächter aus dem Breitfilz an der Stadt. Sie warfen dem Penzberger Rathaus vor, kein Interesse an …
Harte Kritik der Schrebengarten-Pächter
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Deutschlandweit wurde öffentlich nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden für die „Sparkasse Oberland“ gesucht, gefunden wurde er in Weilheim.
Thomas Orbig wird neuer Chef der Sparkasse
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort
Die DLR feierte  mit  Prominenz  das 50-jährige Bestehen  der Satelliten-Bodenstation in der Lichtenau.  Die ist künftig auch beim Katastrophenschutz  gefragt.
Vom Agrarland zum High-Tech-Standort

Kommentare