Weilheim erbt 200 000 Euro

Weilheim - Ein großes Erbe hat die Stadt gemacht, sie wurde in einem privaten Testament bedacht.

Gregor Spannagl, langjähriger Studdiendirektor am Weilheimer Gymnasium, hat ihr 200 000 Euro hinterlassen. Spannagl, der im vergangenen Juni im Alter von 102 Jahren gestorben war, hat sein Vermächtnis aber an eine Bedingung gebunden: Das Geld soll für soziale und öffentliche Zwecke verwendet werden. Wie Weilheims Bürgermeister Markus Loth sagte, wird es wohl in die Sanierung des Kindergartens „Pfiffikus“ fließen, wenn dadurch die die staatliche Förderung nicht beeinflusst wird.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nostalgische Träume auf der Berghalde
Die Penzberger Berghalde war Schauplatz des großen Oldtimer-Treffens: Die Oldtimerfreunde im AMC Penzberg luden zum zweitägigen Stelldichein von Autos, Motorrädern und …
Nostalgische Träume auf der Berghalde
18-Jährige bei Unfall schwer verletzt
Eine 18-Jährige wurde am Montagabend bei einem Unfall schwer verletzt. Ersthelfer befreiten sie aus dem Auto.
18-Jährige bei Unfall schwer verletzt
1800 Musikanten im Wettstreit
Was die Musikkapellen aus dem Raum Landsberg, Schongau und Kaufbeuren so draufhaben, konnten sie am Wochenende bei den Wertungsspielen in Denklingen nicht nur den …
1800 Musikanten im Wettstreit
Eifersucht und Rollentausch im Stadttheater
Heikle Beziehungsfragen wurden auf der Bühne des Weilheimer Stadttheaters erörtert.  Das „Turmtheater Regensburg“ spielte das Stück „Offene Zweierbeziehung“.
Eifersucht und Rollentausch im Stadttheater

Kommentare