„Land unter“ - Gewitterfront rollt über Deutschland - Autofahrerin muss aus Geröllmassen gerettet werden

„Land unter“ - Gewitterfront rollt über Deutschland - Autofahrerin muss aus Geröllmassen gerettet werden
+
Auf dieser Parkfläche an der Krumpperstraße soll ein Parkhaus entstehen. 

Beratung im Bauausschuss

Parkhaus an der Krumpperstraße in Weilheim: „Jetzt kann man nicht mehr dagegen sein“

  • Magnus Reitinger
    vonMagnus Reitinger
    schließen

Nächste Runde fürs Parkhaus an der Krumpperstraße: Der neue Entwurf mit reduzierter Höhe geht jetzt ins offizielle Verfahren – wenn der Stadtrat in der kommenden Woche zustimmt.

Weilheim – Eine Etage weniger, und so die Höhe des Parkhauses von 15,50 auf 12,50 Meter reduzieren: Darauf hatte sich der Bauausschuss des Stadtrates im Januar verständigt – nach massiver Kritik von Anwohnern und Behörden. Nun haben die Stadtwerke Weilheim, die das Parkhaus errichten und betreiben werden, den entsprechend geänderten Bebauungsplan-Entwurf vorgelegt. Darin ist auch festgelegt, dass 50 Prozent der Fassade (und nicht nur 20 Prozent) begrünt werden.

Der Bauausschuss hat dem geänderten Plan diese Woche einmütig zugestimmt, entschieden wird darüber aber erst in der Stadtratssitzung am kommenden Donnerstag, 23. Juli. Nach dieser werde das Ganze „schnellstmöglich ins Verfahren gehen“, wie Manfred Stork, Leiter der städtischen Bauverwaltung, sagte. Denn 2021, so der bisherige Zeitplan, soll das knapp 80 auf 26 Meter große Parkhaus auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Stadtwerke an der Krumpperstraße fertig sein. Unten sind Feuerwehrgaragen vorgesehen, darüber zwei Etagen mit insgesamt rund 100 Autostellplätzen für Dauermieter – etwa benachbarte Behörden, die dringend Parkplätze für Mitarbeiter brauchen.

Geht es einigen Kritikern „nur um Verhinderung“?

Ehe der neue Entwurf öffentlich ausgelegt wird, muss der Stadtrat aber erst noch die Stellungnahmen aus der bereits 2019 durchgeführten Öffentlichkeitsbeteiligung zum alten Entwurf abwägen. Bei der Vorbesprechung im Ausschuss störten sich die Mitglieder an einigen „massiv abschätzigen Äußerungen“ – so CSU-Vertreter Stefan Zirngibl – in den Stellungnahmen, etwa seitens der „Baukulturfreunde Weilheim“, die das Parkhaus als „grausigen Funktionsbau“ rügten. Angesichts von Tankstellen, Behörden- und Geschäftsbauten in der Umgebung könne er hier keinesfalls „einen sensiblen Bereich“ erkennen, sagte Zirngibl und nannte es „bedenklich“, dass es einigen Kritikern „nur um Verhinderung“ gehe. Dieses Parkhaus sei „schlicht notwendig“, so der CSU-Stadtrat weiter, insbesondere auch für die Feuerwehr: „Die Stadt hat hier eine Verantwortung.“ 

CSU-Kollege Klaus Gast pflichtete ihm bei: Mit der reduzierten Höhe könne man „nicht mehr gegen das Projekt sein“. Den Einwand von Bürgern, das Parkhaus ziehe zusätzlichen Verkehr an, konterte auch Alfred Honisch (Grüne): Dieses sei eher „ein Beitrag, Parksuchverkehr zu reduzieren“.

„Ich bin froh, dass wir jetzt so weit sind“, sagte Horst Martin (SPD): Die neue Planung sei „ein guter Kompromiss“, das Parkhaus mit der Begrünung und Photovoltaik-Flächen auch „zukunftsfähig“. Allerdings dürften die Behörden, die dort Stellplätze mieten, die Parkberechtigungen „nicht unbesehen vergeben“, mahnte Martin: Sie müssten verstärkt „Überlegungen anstellen, wie Mitarbeiter dazu zu bewegen sind, nicht mit dem Auto zu kommen“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona: Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt wird aufgestockt
Um die Ausbreitung von Corona zu verhindern, ist es wichtig, die positiv Getesteten und diejenigen, mit denen sie Kontakt hatten, schnell zu finden und sie in der …
Corona: Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt wird aufgestockt
Baggerfahrer stößt auf Granate im Starnberger See - Update: Badebereich immer noch gesperrt
Alarm in Seeshaupt: An der Uferpromenade des Starnberger Sees wurde eine Phosphorgranate gefunden. Sie explodierte beim Kontakt mit einer Baggerschaufel. Update: Warum …
Baggerfahrer stößt auf Granate im Starnberger See - Update: Badebereich immer noch gesperrt
Weilheim: Widerstand gegen neue Gewerbeflächen bei Unterhausen
Rund 25 000 Quadratmeter zusätzliche Gewerbeflächen will die Stadt Weilheim nördlich des Gewerbegebietes Leprosenweg schaffen. Doch gegen das Ausmaß der Pläne regt sich …
Weilheim: Widerstand gegen neue Gewerbeflächen bei Unterhausen
Gemeindestadl in Iffeldorf statt Carnegie Hall in New York
In Iffeldorf waren fantastische Solisten und der Tölzer Knabenchor zu Gast. Ihre Aufführung von Orffs „Carmina Burana“ war umjubelt.
Gemeindestadl in Iffeldorf statt Carnegie Hall in New York

Kommentare