Schülerin völlig aufgelöst

Schock in der Grundschule: Mann will Mädchen mitnehmen

Weilheim - Die Woche begann an der Grundschule am Hardt mit einem Schock: Eine Schülerin berichtete, dass ein Mann wollte, dass sie mit ihm mitgeht. Dabei ging er richtig perfide vor.

Am Montagmorgen kam eine Grundschülerin aufgelöst in die Schule gerannt, weil ein Mann sie in der Nähe ihres Elternhauses angesprochen hatte, um sie dazu zu bewegen, mit ihm mitzugehen. Dabei ging der Mann besonders perfide vor, denn er sagte, dass er im Auftrag der Mutter handle und das Mädchen in die Schule bringen solle. Das Mädchen erkannte die Gefahr, reagierte geistesgegenwärtig und rannte davon. In die Schule. Dort schilderte sie sofort, was ihr widerfahren war und Schulleiter Remig Ulrich verständigte umgehend die Polizei.

Eine genauere Beschreibung des Mannes kann die Polizei nicht geben. Es war bislang auch der einzige Vorfall dieser Art, wie Karsten Klement von der Polizei in Weilheim sagt. Es gebe also keinen Grund zur Panik, verharmlost werde das Ereignis aber auch nicht, schließlich wisse keiner, was passiert wäre, wenn das Mädchen mit dem Mann mitgegangen wäre. Es könne auch sein, dass der Unbekannte wieder versucht, ein Kind mitzunehmen. Als Reaktion auf den Vorfall fährt die Polizei verstärkt Streife an den Grundschulen.

Die Polizei rät Eltern deswegen, mit ihren Buben und Mädchen genau durchzusprechen, wie sie sich in einem solchen Fall verhalten sollen: Dass sie auf keinen Fall mit Fremden mitgehen dürfen, sondern entweder schnell wegrennen oder, wenn das nicht geht, Alarm schlagen sollen. Das Mädchen habe genau richtig reagiert, so die Polizei. Und es sei auch wichtig gewesen, den Vorfall gleich in der Schule zu melden, wo ebenfalls richtig gehandelt wurde, indem die Polizei eingeschaltet wurde.

Um in diesen Fällen schnell reagieren zu können, gibt es an der Hardtschule in Weilheim einen genauen Plan, wie verfahren wird, wenn Schüler ohne Entschuldigung fehlen. „Wir fangen innerhalb der ersten fünf bis zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn an zu telefonieren, wenn ein Schüler unentschuldigt fehlt“, sagt Schulleiter Ulrich. Für diesen Fall aber auch für den, dass sich Kinder verletzen oder erkranken, wird eine Telefonliste geführt, die abtelefoniert wird, so dass schnell klar ist, ob die Entschuldigung einfach vergessen wurde oder dem Kind auf dem Schulweg etwas zugestoßen ist.

Wie die Kinder sich gegenüber fremden Erwachsenen verhalten sollen, wird an der Hardtschule regelmäßig mit den Schülern besprochen. Jetzt wird dies erneut thematisiert. Dabei wird laut Ulrich deutlich gemacht, dass Kinder auf keinen Fall zu Fremden in Autos steigen und generell Abstand zu Fahrzeugen halten sollen.

Dass das Mädchen so wach reagiert hat und wusste, was zu tun ist, liegt nach Überzeugung des Schulleiters auch daran, dass es für eine solche Situation gewappnet war. „Wir haben Kurse, in denen den Kindern beigebracht wird, wie sie selbstbewusst und deutlich ihre Meinung deutlich machen.“ Dort werde auch geübt, bestimmt aufzutreten.

Kathrin Hauser

Richtiges Verhalten

Auch, wenn das Thema mit Ängsten besetzt ist, ist es nach Ansicht der Polizei und der Schule wichtig, dass Eltern mit den Kindern darüber reden, wie sie sich verhalten sollen, wenn ein Fremder oder eine Fremde sie mitnehmen wollen:

Niemals mit Fremden mitgehen, nicht zu ihnen ins Auto steigen, egal, was diese sagen. Auch dann nicht, wenn sie angeben, im Auftrag der Mutter oder des Vaters zu handeln oder das Kind zu den Eltern bringen wollen.

Wegrennen und oder lautstark Alarm schlagen, wenn eine bedrohliche Situation eintritt.

Sofort schildern, was passiert ist und Hilfe holen.

Eltern oder Bezugspersonen sollten die Polizei verständigen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Etwas früher als geplant: Richtfest für Anbau ans Sportheim des TSV Weilheim
Der TSV Weilheim ist auf die Zielgerade eingebogen – mit einer sehr guten Zwischenzeit. Das Richtfest für den Anbau „Nord“ ans Sportheim konnte etwas früher als geplant …
Etwas früher als geplant: Richtfest für Anbau ans Sportheim des TSV Weilheim
Podiumsdiskussion in Wielenbach: Drei Kandidaten, 300 Besucher
„Es ist eine einmalige Veranstaltung“, so Andreas Rutzmoser zur Podiumsdiskussion mit den drei Bürgermeisterkandidaten in Wielenbach. Über 300 Besucher waren am Dienstag …
Podiumsdiskussion in Wielenbach: Drei Kandidaten, 300 Besucher
Abschluss an der Berufsschule Schongau: „Da draußen wartet man auf Sie“
123 gut ausgebildete Fachkräfte haben im Winter an der Staatlichen Berufsschule Schongau ihren Abschluss gemacht. Fünf von ihnen mit der Traumnote 1,0. 35 Schüler wurden …
Abschluss an der Berufsschule Schongau: „Da draußen wartet man auf Sie“
Ökologisch in den Traumurlaub - eine Idee aus Habach
Der Habacher Klaus Ehrl hat mit einem Geschäftspartner ein neues Urlaubsportal gegründet. Die Idee: Pauschalurlaubern ein klimafreundlicheres und individuelles Reisen …
Ökologisch in den Traumurlaub - eine Idee aus Habach

Kommentare