+
Zum Abschluss gab es Urkunden und Preise: Die erfolgreichsten Stadtradler mit Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl und 3. Bürgermeisterin Angelika Flock (5. und 6. von links). Hinten Zweiter von links Stefan Frenzl vom Organisationsteam der Stadtverwaltung.  

129.000 Kilometer gefahren

Weilheimer „Stadtradler“ bayernweit auf Platz 5

  • schließen

Beim „Stadtradeln 2017“ in Weilheim  waren  646 Teilnehmer dabei. Sie fuhren innerhalb von drei Wochen insgesamt  129.000 Kilometer.

Weilheim – Ob Genussradler oder Sportradler: Beim „Stadtradeln 2017“ in Weilheim waren alle dabei: Das „Team Cappuccino“ mit mehreren Familien, dessen Mitglieder im Alltag mit dem Rad zur Arbeit und in der Freizeit damit zum Baden fahren, ebenso wie das Team „PostSV-Weilheim“, das auf Rennrädern Tempo macht. Insgesamt hatte die Klimaschutz-Aktion „Stadtradeln“ deutschlandweit in diesem Jahr 244.043 Teilnehmer, in Weilheim waren 646 in 37 Teams registriert.

Teams stellten unter anderem der Heimat- und Trachtenverein, die Polizei, die Weilheimer Agenda 21, die Stadtkapelle sowie Firmen und Behörden, Nachbarschaften und Freunde. Als Stadtradler unterwegs sein konnten alle, die in Weilheim wohnen oder arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen.

Zwischen dem 24. Juni und dem 14. Juli legten die Weilheimer Stadtradler heuer zusammen 129.411 Kilometer zurück, also eine Strecke rund dreimal um die Erde. Wäre diese per Auto gefahren worden, wären 18.376,3 Kilogramm des Klimagifts Kohlendioxid (CO2) in die Luft geblasen worden.

Die Platzierungen im Überblick

Bei der Abschlussveranstaltung des Stadtradelns 2017 beim „Biomichl“ gab es für besonders fleißige Stadtradler Urkunden, kleine Sachpreise und für alle einen Einblick in das Ranking.

  • So liegt Weilheim bayernweit mit seinen 129.411 geradelten Kilometern auf Platz 5. (Spitzenreiter: Gunzenhausen mit 185.536).
  • Bei den Kilometern pro Einwohner holte Weilheim mit 5,627 Kilometern Platz 7. (Spitzenreiter: Planegg mit 13.982).
  • Pro Team geradelte Kilometer: Platz 1: „ADFC Allstars“ mit 12 694 Kilometern; Platz 2: „Bürgerinitiative Heimat 2030“, 8912; Platz 3: „Radl Bimbo“, 8474.
  • Kilometer pro Team-Teilnehmer: Platz 1 Post SV mit 655,8 Kilometern; Platz 2: „Radl Bimbo: 652; Platz 3: „Bremicker Flitzer“: 446,1.
  • Die meisten Teilnehmer pro Team: Platz 1: „Bürgerinitiative Heimat 2030“ mit 64; Platz 2: Heimat- und Trachtenverein: 55; Platz 3: Gymnasium Weilheim: 52.
  • Einzelwertungen der besten Radler: 1. Platz: Karl Konrad, Team „Radl Bimbo“ mit 1696 Kilometern; Platz 2: Christian Gerwert („Radl Bimbo“), 1626; Platz 3: Manfred Broichhaus (ADFC Allstars), 1561.

Schwachstellen im Radwegenetz

Eingebettet in die Aktion „Stadtradeln“, gibt es im Internet die Plattform „RADar!“. Dort können Radler auf die Schwachstellen im Radwegenetz ihrer Stadt hinweisen. Für Weilheim finden sich dort mehrere Hinweise. So bemängelt ein Radfahrer an der Bahnhofgasse in Weilheim „Stöße durch die unebene Asphaltierung, schlecht für die Wirbelsäule!“ Am Tassiloring im Weilheimer Westen tritt demnach folgendes Problem auf: „Es gibt am Wendehammer keine einheitliche Verkehrsführung. Die Autos, die den Wendehammer durchfahren sehen die Radfahrer, die von der Ammerbrücke kommen nicht“. Eine andere Klage lautet: „Kein Radweg von Marnbach nach Magnetsried / Seeshaupt vorhanden“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Wetter passt: Grillplätze in Penzberg sind fertig
Wunderbares Wetter - genau richtig zum Grillen. Die vom Jugendparlament in Penzberg initiierten Grillplätze sind jetzt fertig.
Das Wetter passt: Grillplätze in Penzberg sind fertig
„Am Riss“ soll alles anders werden: Jetzt regt sich Widerstand
Die Pläne, die die Stadt für die Grünfläche entlang der Stadtmauer „Am Riss“ hat, sind umstritten. Jetzt regt sich konkreter Widerstand. Am Samstag geht es los.
„Am Riss“ soll alles anders werden: Jetzt regt sich Widerstand
Zugedröhnt am Steuer: Polizei will verstärkt gegen Autofahrer unter Drogen vorgehen
Die Polizei Weilheim hat einen Autofahrer (22) gestoppt, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss fuhr. Keine Seltenheit, weshalb die Polizei nun durchgreifen will.
Zugedröhnt am Steuer: Polizei will verstärkt gegen Autofahrer unter Drogen vorgehen
„Bluatschink“ sorgen für Gaudi bei der ganzen Familie
Eine Gaudi für die ganze Familie erlebten die rund 130 Besucher des Familienkonzertes in Hohenpeißenberg. Dort sorgte die Band „Bluatschink“ für beste Unterhaltung bei …
„Bluatschink“ sorgen für Gaudi bei der ganzen Familie

Kommentare