Die zehn besten Absolventen der FOS/BOS Weilheim bekamen von Schulleiter Christian Dick (hinten links) jeweils eine Urkunde sowie einen Büchergutschein überreicht.
+
Die zehn besten Absolventen der FOS/BOS Weilheim bekamen von Schulleiter Christian Dick (hinten links) jeweils eine Urkunde sowie einen Büchergutschein überreicht.

Absolventen gefeiert

50. Abiturjahrgang an der FOS/BOS Weilheim: „Das ist wirklich ein besonderes Abitur.“

  • VonJennifer Battaglia
    schließen

In der Weilheimer Stadthalle fand am Freitag die Abiturfeier der FOS/BOS statt. 253 Absolventen erhielten ihr Fachabitur- oder Abiturzeugnis.

Weilheim – Christian Dick ist besonders stolz auf die diesjährigen Absolventen seiner Schule. „Sie haben unter diesen Bedingungen wahrlich Großartiges geleistet“, sagte der Schulleiter der FOS/BOS Weilheim in seiner Rede bei der Abiturfeier. Der Jahrgang 2020/2021 sei dabei zweifach besonders: Zum einen aufgrund der Pandemiesituation und zum anderen, da es sich um den 50. Abiturjahrgang der Schule handelt. Das Jubiläum konnte aufgrund von Corona noch nicht gebührend gefeiert werden, aber Dick verspricht: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Sobald wir können, werden wir feiern.“

Am Freitag wurden aber erst einmal die Abiturienten und Fachabiturienten gefeiert. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr durften heuer auch zwei Begleitpersonen erscheinen, so dass Eltern oder enge Verwandte und Freunde an diesem wichtigen Tag im Leben eines jungen Menschen teilnehmen konnten. Möglich machte es eine Dreiteilung der Feier: Die erste Abschlussfeier fand um 10 Uhr morgens in der mit Luftballons dekorierten Stadthalle statt, gefolgt von der zweiten um 12.30 Uhr und der dritten um 15 Uhr.

Landrätin gratuliert Weilheimer FOS/BOS-Absolventen

Zur letzten Schicht kam auch Landrätin Andrea Jochner-Weiß und richtete ihr Wort an die Abschlussschüler: „Sie sind etwas ganz Besonderes. Sie haben in solch problematischen Zeiten ihr Abitur erreicht.“ Die Landrätin hofft, dass viele der Absolventen in der Region bleiben oder nach ihrem Studium in den Landkreis Weilheim-Schongau zurückkehren werden. „Weil so tüchtige Macher wie Sie können wir gut brauchen“, sagte sie.

Durch das Programm der Abschlussfeier führte Schülersprecher Vincent Müller-Heydenreich gemeinsam mit den SMV-Koordinatoren Alexandra Herzog und Gerhard Bertl. Musikalisch und szenisch wurden die Veranstaltungen durch Poetry-Slam sowie ein Trommelstück des Musiklehrers Jürgen Weishaupt mit der Schulband umrahmt. Weißhaupt bezog bei seinem „Graduation Groove“ das Publikum mit ein, das zum Ende des Stücks einen tosenden Applaus hinlegte.

Gesangseinlage bei der Abiturfeier

Auf der Bühne gab es außerdem mehrfach Gesangseinlagen von Abschlussschülerinnen. Sarah Linz, Sina Boujdaa, Diandra Switzer und Sarah Erhard performten eine abgewandelte Version von Seiler und Speers Nummer-1-Hit „Ham kummst“. Dabei hieß es abgewandelt „Wannst amoil wieder frei kummst, hama die beste Zeit.“ Die Zeilen bezogen sich klar auf die schwierige Situation der Schüler während der Corona-Pandemie. Viele Veranstaltungen mussten ausfallen: Kein Abiturball, kein Abistreich, kein Schüleraustausch mit Spanien und auch keine Projekttage. Die Liste ließe sich fortführen. In der Ansprache des Elternbeirats griff Ester Bureik das Thema Corona nochmals auf: „Das ist wirklich ein besonderes Abitur.“

Zur Überreichung der Zeugnisse wurden die Abschlussschüler einzeln auf die Bühne gebeten. Nachmittags wurden dann die zehn besten Schüler des Jahrgangs mit einer Urkunde und einem Büchergutschein geehrt. Zwei davon, Maria-Zoe Massonne und Benjamin Jung, erzielten die Traumnote von 1,0. „Für mich waren Sie alle die Besten. Alle 253 Absolventen“, sagte Christian Dick zu guter Letzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare