1 von 2
Milchprinzessin Melanie Maier übergab die Preise an die erfolgreichen Jungzüchter und deren Tiere.
2 von 2
So sehen Sieger aus: Dieses Mädchen ist sichtlich stolz auf seinen Erfolg bei der Jungzüchterschau.

„9. Jungzüchter Night Show“

Jungzüchter präsentieren 150 Rinder

Ein volles Haus hatte der „Jungzüchterclub Weilheim-Schongau“, der am Samstag zur „9. Jungzüchter Night Show“ in die Hochlandhalle in Weilheim eingeladen hatte. Rund 600 Besucher füllten Ränge und Galerie.

Weilheim– Richtig spannend wurde der Abend nach 23 Uhr. Nachdem die Züchter ihre Tiere fast vier Stunden lang in Gruppen durch die grüne Einstreu geführt hatten, um Punkte zu sammeln, zogen die Sieger der Halbfinale in die Arena ein. Zur „Carmina Burana“ schritten die braunen, gefleckten und deutsch-holsteiner Damen am Preisrichter vorbei, als wüssten sie, dass es in jeder Klasse nur einen Champion geben wird. Im Zuschauerraum wurden eifrig Fachgespräche geführt, Statur und Euter der weiblichen Rinder beurteilt, nur unterbrochen von gelegentlichen Zwischenrufen an Wegeilende wie „Bringst ma a no a Hoibe mit, wost scho gehst.“

Nach der Vorführung betätigten sich die Jungzüchter als Handwerker und zeigten, wie man in fünf Minuten die Arena in eine Bar für die anschließende Jungzüchter-Party umbaut. Der Vorsitzende des Clubs Anton Brunner zeigte sich nach der Prämierung „voll zufrieden“ mit dem Verlauf der Veranstaltung. Die Show habe wieder einmal gezeigt, „mit welcher Begeisterung schon die jüngsten Teilnehmer bei der Sache sind“. Diese waren erst vier Jahre alt. „Ohne die Hilfe der vielen Aktiven im Club“, lobt Brunner die Helfer, „wäre die Show nicht möglich.“

Der den Rinderhaltern vorbehaltene Hauptpreis war eine Jungkuh, beim zweiten Preis, einem Reisegutschein im Wert von 1500 Euro, hatten alle Loskäufer eine Chance. Sieger in den Wertungsklassen „Braunvieh jung“ und „Fleckvieh jung“ wurde Ferdinand Bruckner aus Münsing. Vorgeführt wurden die Tiere von Katharina Bruckner und Georg Pischetsrieder. In der Wertung „Fleckvieh mittel“ siegte Christine Lautenbacher aus Bauerbach, Vorführerin war Theresa Friesenegger. Beim „Fleckvieh alt“ gewann Michael Walser aus Beuerberg, Vorführer war Marinus Königbauer. In der Kategorie „Baunvieh alt“ belegte Martin Kriesmair aus Forst den ersten Platz, als Vorführerin war Leonie Kriesmair in der Arena. Die Wertung „Deutsch Holsteiner“ entschied Raimund Pröbstl aus Birkland für sich, Vorführerin war Christine Schropp. In der Vorführer-Wertung wurde Vroni Walser aus Beuerberg Gesamtsiegerin. Sie holte den Titel bereits zum zweiten Mal.

Alfred Schubert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Weilheim
Der Traum vom Haus wird wahr
Nicht nur der Bau der Weilheimer Berufsschule geht voran, auch in den drei Weilheimer Baugebieten für private Häuslebauer drehen sich emsig die Kräne. Viele erfüllen …
Der Traum vom Haus wird wahr
Weilheim
Die schönsten Bilder: So spannend ist die Orla 2019 in Weilheim
300 Aussteller, bis zu 35 000 Besucher werden bis Sonntag erwartet - die Oberlandausstellung in Weilheim läuft.
Die schönsten Bilder: So spannend ist die Orla 2019 in Weilheim
„Das kann eine Modellsiedlung werden“
Für die geplante Bebauung des großen Angers zwischen Pöltner Kirche, Au und Geistbühelstraße gibt es ein erstes Konzept: In neun vierstöckigen Gebäuden, je drei um …
„Das kann eine Modellsiedlung werden“
„Fridays for Future“-Schüler demonstrieren: Penzberg soll Klimanotstand ausrufen
Zwischen 800 und 1000 Jugendliche und Erwachsene sind am Freitag in Penzberg für den Klimaschutz auf die Straße gegangen. Vor allem Gymnasiasten und Montessori-Schüler …
„Fridays for Future“-Schüler demonstrieren: Penzberg soll Klimanotstand ausrufen