+
Ein Ballett-Solo präsentierte Theodora Diuculescu bei der Abschlussfeier an der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule in Weilheim.

Mittelschule in Weilheim

Abschlussfeier: Sogar ein Ballett-Solo gab es

Weilheim - In der Turnhalle der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule fand am Donnerstagabend die ABschlussfeier statt, die ein umfangreiches Programm bot: 

Die zahlreichen Besucher und die Abschlussschüler erwartete am Donnerstagabend neben vielen Reden ein umfangreiches Programm mit Musik der Bläserklasse, mit einfühlsamen Liedern der Musical-Gruppe „Music Experience“ und mit einem Ballett-Solo von Abschlussschülerin Theodora Duiculescu, das viel beklatscht wurde. 117 junge Leute haben an der Mittelschule in Weilheim nach der 9. Klasse ihren Quali oder nach der 10. Klasse ihren Mittleren Schulabschluss gemacht.

Erster Redner war Schulreferent Klaus Gast, der die Schulfamilie mit Gedanken zu den drei Lilien, die auf der Einladung abgedruckt waren, zum Nachdenken anregte. „Die Blumen vermitteln die Freude über die bestandene Schule, drücken Dankbarkeit aus für das Erreichte, sind aber auch Verpflichtung mit dem Wunsch, dass es gut weitergeht. Die neue Freiheit verpflichtet, alle Türen stehen offen, Sie selbst haben den Schlüssel in der Hand. Nehmen Sie die Verpflichtung an, und machen sie etwas Gutes daraus!“, so Gast.

Schulleiter Bernhard Bürger sprach über „Respekt“, sowohl den Lehrern als auch den Schülern gegenüber. „Für uns als Lehrer geht es darum, fachliche Kompetenz einzuschätzen, Wissen weiterzugeben, zu motivieren, zu unterstützen, aber auch herauszufordern. Ich habe großen Respekt vor eurer Leistung, eurer Entwicklung. Passt gut auf euch auf“.

Selina Segerer (3.v.l.) legte an der Mittelschule in Weilheim den besten Abschluss ab. Mit im Bild (v.l.): der Vorsitzender des Schulfördervereins, Michael Eller, und Elternbeiratsvorsitzende Renate Staltmayer sowie die Abschlussschüler Julia Klobeck, Sercan Patibay und Jaqueline Petersen, die auch zu den Besten ihres Jahrgangs gehören. 

Die vergangene Schulzeit ließen die Schülervertreterinnen Emilie Meier und Muazzez Erkoc Revue passieren. „Wir haben Lehrer und Schüler kennengelernt, sind reifer geworden. Wir bekamen seelischen Beistand von Freunden und Lehrern, manchmal aber auch den verdienten Anschiss, aber wir haben uns durchgekämpft, viel gesehen, gelernt und erlebt. Unsere Lehrer haben uns gefördert und gefordert. Nehmen wir diese Erfahrungen mit in unser neues Leben“, so die beiden, an ihre Mit-Abschlussschüler gewandt.

Nach Reden und Musik gab es einen Augenschmaus der besonderen Art: „Alles Walzer“ hieß es für die Abschlussschüler, die in Anzug und traumhaften Kleidern im Dreivierteltakt übers Parkett schwebten.

Nach der Zeugnisverteilung und einer Fotoshow konnten die Gäste das Fest am kalten Buffet ausklingen lassen.

von Inge Beutler

Auch interessant

Mehr zum Thema

<center>Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern</center>

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern

Was koch´ ich heute? Die Lieblingsrezepte der Bayern
<center>Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Herz - der Schlüsselüberzieher
<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
<center>Hirschkuss Kernlos</center>

Hirschkuss Kernlos

Hirschkuss Kernlos

Meistgelesene Artikel

Als Wanderreiter zwei Monate in Irland 
Dr. Susanne Aloé und Jürgen Schäffer aus Peißenberg-Oberbuchau gehörten zu einem Team, das zwei Monate lang durch Irland ritt.
Als Wanderreiter zwei Monate in Irland 
Herrschingerin rast mit Auto und Familie in Ammersee
Ein unglaublicher Unfall hat sich am frühen Samstagmorgen in Aidenried ereignet: Eine Herrschingerin ist wohl am Steuer eingeschlafen und zehn Meter in den Ammersee …
Herrschingerin rast mit Auto und Familie in Ammersee
Peißenberger Schüler treten 13-Jährigen bewusstlos
Auf dem Schulgelände haben ein Peißenberger (14) und sein Freund einen 13-Jährigen attackiert bis dieser das Bewusstsein verlor. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher …
Peißenberger Schüler treten 13-Jährigen bewusstlos
„Geisterradler“ in Penzberg unterwegs: Zwei Verletzte
In Penzberg war ein Sindelsdorfer (27) auf der falschen Seite des Radweges unterwegs und ist prompt mit einem anderen Radler zusammengefahren. Beide wurden verletzt. 
„Geisterradler“ in Penzberg unterwegs: Zwei Verletzte

Kommentare